Die Zeit ist abgelaufen
Erstklassig: Mieke Düvel wechselt in die erste Liga zum Buxtehuder SV. Foto: Serreck

Die Zeit ist abgelaufen

Handball: Nach Rückzug aus der 2. Liga stellt sich der TV Hannover-Badenstedt neu auf

Hannover. Noch 60 Minuten zweite Bundesliga. Nach dem Heimspiel am 26. Mai gegen Gröbenzell (Anpfiff 18 Uhr) ist Zeit für die Badenstedter Handballerinnen vorerst abgelaufen.

Es war ein Paukenschlag, als der Vorstand des TV Badenstedt als Stammverein der HSG Badenstedt am 30. April fristgemäß mitteilte, den Lizenzantrag für die kommende Saison zurückzuziehen. „Der Mittelbedarf für die zweite Liga ist eine große Belastung. Kommt es zu unvorhergesehenen Zusatzbelastungen (eine drohende Steuernachzahlung und der Wegfall des Fahrtkostensponsors), können wir das Wohl des Stammvereins nicht außer Acht lassen“, begründet Vorsitzender Martin Pfeiffer.

Keine 24 Stunden zuvor nach der Pleite gegen Kirchhof hatten die Spielerinnen nichts geahnt. Erst am Abend wur-den Trainer und Team informiert. Die Entscheidung war da längst nach außen gedrungen. „Es kann nicht sein, dass ich angesprochen werde und nichts weiß“, reagierte Pressesprecher Uwe Pichlmeier an-gesäuert. Trotzdem verteidigt Pfeiffer den Rückzug als „zwingend notwendig.“ Er räumt jedoch ein „nicht optimales Informationsmanagement“ ein: „Wir hätten es besser kommunizieren müssen. Es liegt jetzt an uns, auf die Sponsoren zuzugehen.“

Die Beantragung der Lizenz war die Bedingung von Inte-rimstrainer Jan Friedrich, nach dem Rücktritt im Februar von Roland Friebe zu übernehmen. „Ich bin keinem böse. Aber es zeigt, dass die Strukturen im Verein für die zweite Liga nicht stimmen“, sagt er. Weil der Badenstedter SC als einer der zwei Gründungsvereine die Zugehörigkeit zur Spielgemeinschaft gekündigt hatte, muss man sich ohnehin neu aufstellen. Nach 30 Jahren wurde die HSG B in der vergangenen Woche aufgelöst. Alle Mannschaften spielen künftig als TV Hannover-Badenstedt.

Trotz des Rückzugs aus Liga zwei sieht Pfeiffer eine hervorragende sportliche Per-spektive. „Wir haben mit Christian Hungerecker einen tollen neuen Trainer und etli-che starke Talente.“ Vier Spielerinnen aus der B-Jugend rücken ins Drittligateam auf. „Wir wollen wieder angreifen“, betont der TVB-Chef. Ziel sei es, in die zweite Liga zurückzukehren. Die Weichen sind gestellt. Manager Peter Kretzschmar übernimmt die sportliche Leitung der ersten Damen und Roland Friebe kehrt als Verantwortlicher für den übrigen Leistungsbereich zurück.

Stolz ist man, dass es gelang, Mia Lakenmacher zu halten. Die Jugend-Nationalspielerin war von etlichen Bundesligisten heiß umworben. US

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.