Eine ganz harte Nummer
Hat sich für das Guiness Buch der Rekorde was vorgenommen: Kerim Duygu wird versuchen 55 Baseballschläger in einer Minute mit dem Schienbein zu zertrümmern. Foto: Bode

Eine ganz harte Nummer

Kampfsportler Kerim Duygu will 55 Baseballschläger mit dem Schienbein zertrümmern

Hannover (bo). Nein, er habe nichts gegen Baseball, antwortet Kerim Duygu mit einem Lachen. Der Kampfsportler wird am 4. Juni versuchen, in das Guiness Buch der Rekorde zu gelangen. Dafür muss er mit seinem Schienbein in einer Minute mindestens 55 Baseballschläger zertrümmern. Dies geschieht im Rahmen des „Martial Arts Day“, den Duygu nach Bothfeld geholt hat. Bei diesem können die Besucher in den Sporthallen am Prinz-Albrecht-Ring einen Tag lang verschiedene Kampfsportarten kennenlernen.
Von einer ansteigenden Nervosität spürt Duygu, der mehrfacher Weltmeister im Bruchtest ist, noch nicht. Er bereitet sich sehr gewissenhaft auf den großen Tag vor. „Ich hab mir sogar mehr Gewicht angefuttert“, sagt er mit einem Lachen. 15 Kilogramm mehr habe er zugelegt, damit er nun auf 94 Kilogramm komme. „Ich brauche mehr Masse für diese Herausforderung“, sagt er. Und ein hartes Schienbein benötigt er. Das trainiert er regelmäßig. Zum Aufwärmen rollt er mit einem dicken Bambusstab über das blanke Schienbein. Anschließend wird es massiert. Danach schlägt er zunächst leicht auf das Schienbein, später immer intensiver. „Das härtet den Knochen“, weiß der Kampfsportler. Auch Tritte gegen die harte untere Seite eines Sandsacks helfen bei der Präparation. Und natürlich zertrümmert Duygu immer wieder einen Baseballschläger. Über 100 dieser Sportgeräte hat es in den Trainingseinheiten bereits zu Kleinholz verwandelt.
„Ich will zeigen, was man mit seinem Körper leisten kann“, sagt der Kampfsportler. Neben einem gut vorbereiteten Schienbein kommt es auf die richtige Konzentration an. „Man muss sich auf den Punkt genau konzentrieren und alle negative Energie, die in einem steckt, in dem einen Moment herauslassen.“ Um dem Japaner Nobuaki Kakuda den seit sieben Jahren bestehenden Weltrekord wegnehmen zu können, hat Duygu eigens ein Metallgerüst konstruiert. Am Tag des Weltrekordversuchs werden sieben dieser Geräte bereitstehen, an denen jeweils drei Baseballschläger eingespannt sind. Mit einem Durchgang kann er also 21 Holzschläger zertrümmern. Helfer stellen in der Zwischenzeit neue Schläger bereit. „Ich darf keine Zeit verlieren“, so Duygu. Die Geräte und die Baseballschläger kosten Duygu Geld. Daher ist der Inhaber einer Bothfelder Kampfsportschule noch auf der Suche nach Sponsoren. Weitere Informationen im Internet unter
www.kkc-hannover.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.