Früher war mehr Konfetti – heute ist mehr Glitzer
Er ist der eigentliche Star der „großen Coperlin Show“: Dustin Nicolodi bei seiner Apfeljonglage. Foto: Alexander Dacos

Früher war mehr Konfetti – heute ist mehr Glitzer

Neues GOP-Programm erinnert mit der Coperlin-Show an die Zeit der großen Revuen

Dieser Mann hat einen Knall. Wie sonst käme man auf die Idee, von jedem Apfel ein Stück während des Jonglierens abzubeißen, bis die Backentaschen kurz vorm Platzen sind? Dieser Mann kann zudem (zumindest auf den ersten Blick) nichts – und das so furios, dass es eine sehr, sehr große Kunst ist. Er belobigt sich immer selbst mit einem „Wow!“, natürlich nicht ohne einen kleinen, selbstinszenierten Konfettiregen und hochgezogenen Augenbrauen. Er ist herrlich selbstironisch und brüllend komisch. Dieses GOP-Programm trägt zurecht seinen Namen: Es ist „Die große Coperlin-Show“. Sie könnte ein ähnlicher Erfolg wie „Rockabilly“ werden, erinnert sie doch auch mit einem Augenzwinkern an längst vergangene Zeiten.
Dustin Nicolodi ist der unbestrittene Star – ja, auch und gerade der Selbstinszenierung – in dieser Show, die an die großen Glitzer- und Glamourzeit des Revuetheaters erinnert. Da darf natürlich ein Stepptänzer nicht fehlen: Marcel Peneux ist furios mit seinen metallverstärkten Schuhen unterwegs und hat sich sogar eine kleine Showtreppe mitgebracht. Ein wenig für den verruchten Teil sorgt Sheila Nicolodi mit ihrer Dance-Pole-Nummer. Mit ihrer grazilen Performance an der Stange hat sie einst nicht nur Dieter Bohlen bei der Show vom „Supertalent“ 2013 begeistert. Ebenso kraftvoll wie akrobatisch zeigt sich auch das Duo Liazeed. Fancisco und Zaida scheinen die Schwerkraft außer Kraft zu setzen. Damit dieses gelingt, sind ihre Körper mindestens ebenso durchtrainiert wie der von Dmitry Deyneko aus Odessa, der an den Strapaten seine Muskeln spielen lässt.
Auch für Emma Phillips geht es im Luftring hoch hinaus. Zum James Bond-Song „Goldfinger“ gibt sie das abgehobene Golden Girl, bevor sie als Lady in Red nur mit den Füßen jongliert und leichte Papierschirme wie auch einen Tisch zum Rotieren bringt. Guy Waerenburgh hat ebenfalls eine klassische Nummer: Er jongliert mit Tellern auf Stäben. Aber was wäre eine Show ohne ein Showballett? Für die passenden Revue-Einlagen sorgen Olivia Grainge und Alexandra Kovalyova, die durchaus auch einmal als Nummerngirl unterwegs sind. Um es mit Mr. Coperlin zu sagen: „Wow!“

„Die grosse Coperlin Show“ läuft noch bis zum 30. April im GOP in Hannover. Karten unter Telefon (0511) 30 18 67 10

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.