Ich habe einen Traum von Fortschritt
Angelika Schammert-Prenzler ist die Vorsitzende der Togo-Freunde Hannover. Der Verein verfügt über einen jährlichen Etat von 50.000 Euro. Damit werden Projekte wie Brunnenbau, die Errichtung von Schulgebäuden und der Aufbau eines medizinisch-sozialen Zentrums in dem im westafrikanischen Land finanziert. Auch Schulbildung und Berufsausbildungen stehen besonders im Fokus der Togo-Freunde.

Ich habe einen Traum von Fortschritt

Angelika Schammert-Prenzler steht den Togo-Freunden Hannover vor und träumt von besseren Kommunikationsmöglichkeiten

Knatter – knatter – grsch – „halo“! „Oh, hallo Luc, comment ça va?“  „Ah, Angé.. “ – grsch –  „.. toi.. “
Ich verstehe kaum, weder auf Französisch noch auf Deutsch. Luc Atsu-Dété ist der Vertreter des Vereins Togo-Freunde Hannover e.V. in Togo. Als Mitglied des Vorstandes ist es wichtig mit ihm Kontakt zu pflegen, sich über Neuigkeiten und Verwendung der Spendengelder auszutauschen. Aber wie? Sodo liegt in einem Talkessel, also in einem Funkloch. Das Dorf hat etwa 6000 Einwohner, liegt 150 Kilometer nordwestlich von Lomé, der Hauptstadt, und ist ein Zentrum der Vereinsaktivität seit 1980. Zum störungsfreien Telefonieren muss man auf einen kleinen Berg klettern, am besten früh morgens oder später abends. Von Internet kann gar keine Rede sein. Dabei wäre dies für die Entwicklung des Dorfes ungemein wichtig. Mit wesentlicher Unterstützung des Vereins wurden dort ein sozial-medizinisches Zentrum, zwei Grundschulen, eine Mittelschule und eine Berufsschule für technische Berufe sowie ein Jugendzentrum/ Gemeinschaftshaus aufgebaut. Eine Verbindung zum Rest der Welt käme auch der Aufgabe des Komitees für die Vergabe von Ausbildungsförderung von Lehrberufen zugute, das sich um das Lehrgeld und die Kontakte zu den Lehrherren kümmert. Im vergangenen Jahr haben 30 Jugendliche ihren Abschluss gemacht. Es geht voran in der Gegend, die Verbreiterung und Asphaltierung der Straße ist bald abgeschlossen. Aber vom World Wide Net können wir für Sodo nur träumen. Jetzt haben wir uns direkt an die togoische Gesellschaft für Telekommunikation gewandt und hoffen auf Beschleunigung des Antragsverfahrens für einen Sendemast. Es wäre wunderbar, ich könnte bald sagen: „Halo Luc, je comprends bien!“

www.togofreunde.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.