Ich habe einen Traum von Fürsorge

Ich habe einen Traum von Fürsorge

Rebecca Kampschulte ist Geschäftsführerin vom Netzwerk für die Versorgung schwerkranker Kinder und Jugendlicher

Jemanden zu haben, der einen in schweren Zeiten an die Hand nimmt und den Weg ein Stück begleitet, ist für jeden von uns etwas Wertvolles und Wichtiges im Leben. Dies gilt insbesondere für Familien mit schwerkranken Kindern.
Während in anderen Familien fröhliches Lachen aus den Kinderzimmern schallt, die kleinen und großen Familienmitglieder unbeschwert miteinander toben und spielen, sieht der Alltag von Familien mit schwerkranken Kindern häufig etwas anders aus. Anstelle ihres bunten und aufregenden Kinderzimmers in ihrer gewohnten und familiären Umgebung verbringen sie ihre Zeit in einem kahlen Krankenzimmer im Krankenhaus. Statt lachen und spielen bestimmen Medikamente und Untersuchungen den Tagesablauf.

Rebecca Kampschulte träumt von Fürsorge und Unterstützung für Familien mit schwerkranken Kindern. Sie hat das Netzwerk für die Versorgung schwerkranker Kinder und Jugendlicher gegründet. Der Schwerpunkt des Projekts liegt im Bereich der Langzeitnachsorge, richtet sich aber grundsätzlich an Betroffene in Niedersachen in allen Phasen einer Therapie.

Rebecca Kampschulte träumt von Fürsorge und Unterstützung für Familien mit schwerkranken Kindern. Sie hat das Netzwerk für die Versorgung schwerkranker Kinder und Jugendlicher gegründet. Der Schwerpunkt des Projekts liegt im Bereich der Langzeitnachsorge, richtet sich aber grundsätzlich an Betroffene in Niedersachen in allen Phasen einer Therapie.

Die Angst, in schwierigen Situationen Zuhause ohne professionelle Hilfe da zu stehen, verlängert dabei so manchen Krankenhausaufenthalt unnötig. In meiner Traumlandschaft können alle Familien mit schwerkranken Kindern in ihrem eigenen Zuhause sein, wenn sie das möchten. Es wird gemeinsam gelacht, geredet und gespielt. Manchmal darf man aber auch mal traurig oder wütend sein. Ein Team aus spezialisierten Ärzten, Schwestern und psychosozialen Fachkräften  geht gemeinsam mit den Familien die teils sehr verwundenen Wege und kümmert sich fürsorglich um alle Familienmitglieder. Durch diese Entlastung entsteht Zeit für Eltern und Geschwister, ihre eigenen Träume zu erleben und ihr Zuhause wieder zu einem Ort der Ruhe und des Familienlebens zu machen. Es entstehen wunderschöne Erinnerungen und unbeschwerte Momente, die niemand jemals vergisst und von denen in schwierigen Situationen gezehrt werden und manches schlimme Ereignis besser überstanden werden kann. Ich bin sehr froh und dankbar, dass es im Betreuungsnetz für schwerkranke Kinder Menschen gibt, die meinen Traum teilen und mit neuen Ideen und dem Mut, weiter zu träumen, bereits einen Teil meiner Traumlandschaft zur Realität gemacht haben…

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.