Klein, aber fein
Die Fechtfreunde mit Trainerin und der Vereinsvorsitzenden Andrea Hoffmeister (links) verstehen sich aufgrund der überschaubaren Mitgliederzahl als kleine Familie. Foto: Bode

Klein, aber fein

Bei den Fechtfreunden Hannover wird Wert auf Qualität gelegt

Klein, aber fein. So sieht Andrea Hoffmeister den Ende 2015 gegründeten Verein Fechtfreunde Hannover. Die Fechtlehrerin fühlte sich in ihrem alten Verein nicht mehr gut aufgehoben, weil dort nicht mehr die Priorität auf ihre Spezialdisziplin Florett gelegt wurde. Nach Gesprächen mit einigen anderen Mitgliedern des Vereins und Freunden entschloss sie sich, einen eigenen Klub zu gründen. Mit sieben Personen ist das Unternehmen Fechtfreunde gestartet, inzwischen ist die Mitgliederzahl auf 18 angewachsen. „Wir möchten aber gar kein großer Verein werden. Bei uns soll es überschaubar bleiben und eher wie in einer Familie ablaufen“, sagt Hoffmeister.
Das ist aktuell der Fall. Immer mittwochs kommen Interessierte in der Sporthalle der Franz-Mersi-Schule am Altenbekener Damm zusammen, um gemeinsam zu üben. Da wärmen sich zwei zehnjährige Mädchen mit Jugendlichen und Erwachsenen gemeinsam auf. Und alle haben Spaß und lachen viel. In der kleinen Sporthalle, die etwa 15 Meter lang und zehn Meter breit ist, kommen pro Trainingseinheit durchschnittlich fünf Fechtinteressierte zusammen. „Wir können also noch Leute aufnehmen“, sagt die Trainerin.
Aber es soll im kleinen Rahmen bleiben. „Wir setzen lieber auf Qualität. Außerdem kann man sich bei wenigen Mitgliedern intensiver um jeden einzelnen kümmern“, sagt Hoffmeister. Das kommt offenbar bei den Eltern gut an. Mit viel Einfühlungsvermögen versucht es die langjährige Fechterin, ihren Sport den anderen Mitgliedern näherzubringen. Eine gute Grundtechnik, gute Beinarbeit – das sei besonders wichtig. Hoffmeister ist dabei wichtig, dass nicht nur sie lektioniert. „Jeder hilft jedem“, sagt sie.
Sie weiß, dass der Entschluss, einen eigenen Verein zu gründen, nur mit einer gehörigen Portion Idealismus umzusetzen war und nun am Leben zu erhalten gilt. Ihr ist wichtig, dass der Verein auch ohne sie weiter existieren kann. Ein Mitglied absolviert eine Trainerausbildung und kann Hoffmeister im Bedarfsfall vertreten.
Am kommenden Wochenende wird es erstmals ernst für eine Athletin der Fechtfreunde. Nachwuchstalent Victoria Gorbatenko tritt bei der Landesmeisterschaft der A-Jugend in Hildesheim an. „Bei dem Wettbewerb erfahren wir, wo wir stehen“, so Hoffmeister. (bo)

Das ist der Verein Fechtfreunde Hannover

Der Verein Fechtfreunde Hannover gründete sich im November 2015. Initiatorin und Fechtlehrerin Andrea Hoffmeister bietet das Training mit dem Florett an. Das Training für Jugendliche und Erwachsene findet immer mittwochs von 19.30 bis 21 Uhr in der kleinen Halle der Franz-Mersi-Schule, Altenbekener Damm 79, statt. Schüler im Alter von zehn bis 14 Jahren trainiert sie zudem donnerstags von 17.30 bis 18.30 Uhr in der Sporthalle an der Konrad-Adenauer-Straße 21. Anfänger und Fortgeschrittene können daran teilnehmen. Die Mitgliedschaft kostet für Erwachsene 15 Euro im Monat, ermäßigt sind es 10 Euro. Eine Ausrüstung wird für Anfänger gestellt. Wer sich nach kostenlosen Schnuppertrainings für die Mitgliedschaft entschließt, sollte sich eine eigene Ausrüstung im Wert von insgesamt rund 500 Euro zulegen. Nähere Informationen gibt es im Internet unter

 www.fechtfreunde-hannover.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.