Mit Spaß an der Bewegung
Die Turnerinnen des TSV Anderten. Foto: Bode

Mit Spaß an der Bewegung

Turnen beim TSV Anderten: Jeder soll sich gut aufgehoben fühlen

Es wirkt auf Außenstehende wie ein großes Gewusel. Doch es ist alles kontrolliert und mit System, was in der kleinen Sporthalle an der Krummen Straße 5 in Anderten passiert. Turnerinnen des TSV Anderten unterschiedlichen Alters üben dort immer dienstags am Nachmittag. Einige machen Aufwärmübungen am Boden, andere probieren Abläufe am Reck und andere stehen auf dem Schwebebalken. Allerdings ist niemand dabei ohne Aufsicht. Denise Hartkopf, die selber zehn Jahre lang beim TSV geturnt hatte, trainiert die Mädchen gemeinsam mit Markus Todzi und Birgit Czech.
Los geht es mit dem Turnen schon früh im Verein mit der Baby- und Kleinkindbewegung, gefolgt vom Eltern-Kind-Turnen für Kinder ab etwa eineinhalb oder zwei Jahren. „Sie müssen vernünftig laufen können“, so Hartkopf. Es gibt aber auch Gruppen für vier- bis fünf-jährige Kinder, die aber altersgerecht betreut werden sollen. Ab neun Jahren geht es dann weiter. „Nach oben gibt es keine Grenzen“, sagt Hartkopf. Die älteste Turnerin ist aktuell 22 Jahre alt. „Mit 25 gehört man im Turnen spätestens zum alten Eisen“, sagt die Trainerin mit einem Lachen. Sie fügt aber hinzu: „Turnen ist durchaus bis ins hohe Alter möglich.“
Gerätturnern, Boden, Reck, Stufenbarren, Schwebebalken und Sprung gehören zum Turnen dazu. 155 Kinder und Jugendliche sind es insgesamt. „Die meisten sind seit dem Eltern-Kind-Turnen dabei“, so Hartkopf. Es kommen auch immer wieder mal Freundinnen von Turnerinnen dazu, die es einfach mal ausprobieren möchten. „Ein bis zwei Stunden kann jeder hereinschnuppern und es kennenlernen“, sagt die Trainerin.
Sie schätzte an dem Sport die Vielseitigkeit. „Turnen beinhaltet Körperspannung, Muskeln, Ausdauer – gerade bei den Bodenübungen – und Koordination“, weiß die Expertin. Die Mädchen machen in der Halle viel selbständig und fragen dann nach, ob sie bei bestimmten Dingen Hilfe bekommen können. „Wir geben ihnen Sicherheit, stehen ihnen bei und geben Tipps. Das ist unser Job.“ Wichtig ist dabei, dass sich jedes Kind gut aufgehoben fühlt. Denn das Angebot ist auf Breitensport ausgerichtet. „Mit einmal Training können wir keine Topleistungen erreichen. Damit ist es schwierig, zu Landesmeisterschaften zu kommen“, weiß Hartkopf. Aber das ist auch sekundär. Der Spaß an der Bewegung soll bei allen im Vordergrund stehen. Die Anfänger üben eineinhalb Stunden, die Fortgeschrittenen zwei Stunden pro Woche. Es gibt für die besten Turnerinnen mittwochs noch eine zusätzliche Einheit. bo

Das ist der TSV Anderten

Der TSV Anderten von 1897 hat insgesamt gut 1 800 Mitglieder. Die Mitgliedschaft kostet beim Turnen für Erwachsene 45 Euro im Quartal, Studenten und Auszubildende zahlen 36 Euro, bis 19 Jahren sind es 27 Euro im Vierteljahr. Für Baby- und Kleinkindbewegung fallen in der Turnabteilung zusätzliche Spartenbeiträge in Höhe von 21 Euro pro Quartal an. Die Trainingszeiten variieren je nach Altersgruppe und Leistungsstand. Nähere Informationen dazu gibt es bei Abteilungsleiterin Helena Nedball unter Telefon (0511) 542 20 33, per E-Mail turnen@tsv-anderten.de sowie im Internet unter
www.tsv-anderten.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.