Mit Spaß und Freude dabei sein
Für die HSC-Laufgruppe ist der gemeinsame Spaß wichtiger als der Leistungsgedanke: Albrecht Wolschke (von links), Angela Seidel, Eva Friedrich, Margret Rang, Rüdiger Theile und Burkhard Vehre.

Mit Spaß und Freude dabei sein

Der Lauftreff des Hannoverschen Sport-Clubs (HSC) bietet für jeden das richtige Tempo

Von Dieter Kösel
List. „Der Gesundheitsaspekt und der gemeinsame Spaß sind viel wichtiger als der Leistungsgedanke“, sagt Eva Friedrich. Seit 2013 leitet sie den Lauftreff des Hannoverschen Sport-Clubs (HSC). Ihre Gruppe ist für neue Läuferinnen und Läufer stets offen. Schwellenangst braucht niemand zu haben. Erfahrene Sportler sind genauso willkommen wie Anfänger.
„Es soll niemand über- oder unterfordert werden“, verweist Eva Friedrich darauf, dass nicht alle Mitglieder der Gruppe gleich schnell laufen. Nach dem gemeinsamen Warmlaufen trennt sich die Gruppe entsprechend den individuellen Möglichkeiten der Teilnehmer. „Jeder kann so laufen, wie es ihm gut tut“, stellt die Gruppenleiterin fest. Und das betrifft sowohl die Streckenlänge als auch das Tempo. Während ein Teil der Gruppe bis zu zehn Kilometer läuft, sind es bei anderen vielleicht 6.000 Meter.
Aus eigener Erfahrung weiß Eva Friedrich, dass gerade auch Anfänger Überraschungen bezüglich ihres Leistungsvermögens erleben können. 1986 begann sie mit einem Bekannten, zusammen regelmäßig zu laufen. Nach einem halben Jahr Training nahm sie am Berlin Marathon teil und lief die 42,2 Kilometer lange Strecke in der sehr guten Zeit von drei Stunden und 30 Minuten. „Ich habe gemerkt, dass ich für diesen Sport Talent habe, und das hat mich motiviert“, erinnert sich Eva Friedrich.
Dies war der Beginn einer beachtlichen Sportkarriere im Seniorinnenbereich. Sie intensivierte ihr Pensum bis hin zu wöchentlich fünfmal Training und 100 Kilometern Laufstrecke vor Wettkämpfen. Und die Erfolge blieben nicht aus. 1989 siegte sie in der Altersklasse 35 beim Bremen Marathon in zwei Stunden 56 Minuten. Sicherlich der sportliche Höhepunkt: 2001 wurde Eva Friedrich Weltmeisterin über die 5.000 Meter im australischen Brisbane in der Altersgruppe W 50. Über ihre Erfolge spricht sie allerdings nicht so gerne. „Ich wollte gerne einmal nach Australien reisen und das Land kennen lernen“, sagt sie dazu nur. Die Titel über die 800 und 1.500 Meter bei den Deutschen Meisterschaften oder die Teilnahme an Europameisterschaften sind da schon fast kaum einer Erwähnung wert.
Seit 2003 bestreitet die mittlerweile 65-Jährige keine Wettkämpfe mehr, schon um Verschleißerscheinungen vorzubeugen. „Ich habe alles erreicht, was in einer Seniorenkarriere möglich ist“, trauert sie dem jedoch nicht hinterher. Die Begeisterung am Laufen hat das nicht gemindert. Über eine Zeitungsannonce fand sie 2013 den Weg zum HSC. Eine Trainerin wurde für die neu zu gründende Laufgruppe gesucht. Bei ihrer Erfahrung war es keine Frage, dass sie sofort den Zuschlag erhielt.
„Die Gruppe trifft sich dienstags um 18.30 Uhr auf dem Parkplatz des HSC an der Constantinstraße 86. Die Laufstrecken führen im Sommer häufig durch die Eilenriede und im Winter entlang des Mittellandkanals. Als ein Ziel hat sich die Gruppe gesetzt, im nächsten Jahr als Staffel am Hannover Marathon teilzunehmen. Derzeit bewegt sich das zwar noch mehr im Rahmen eines Gedankenspieles, doch wer weiß. Mit Spaß und Freude ist vieles im Sport möglich!
Infos unter

❱❱ Telefon (0511) 2 35 46 70
❱❱ E-Mail: evafrie@gmx.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.