„Sie wissen, dass ich da bin“
Hoch hinaus: Die Trampolingruppe des

„Sie wissen, dass ich da bin“

Trampolinturngruppe beim TSV Anderten: Die Mädels vertrauen Trainer Markus Todzi blind

Ein paar Mal springt Amelie von Kaisenberg auf dem Trampolin senkrecht in die Luft, dann geht die Übung los. In schneller Abfolge zeigt sie zehn verschiedene Sprünge mit Salti, Schrauben und Landungen auf Bauch, Rücken oder Beinen. Die Zwölfjährige ist das größte Talent und die erste Trampolinturnerin des TSV Anderten, die an einer Deutschen Meisterschaft teilnimmt. Diese findet in der Pfingstwoche (Anfang Juni) in Berlin statt.
Trainer Markus Todzi hat die Trampolinturngruppe, die zur Turnsparte gehört, vor fünf Jahren gegründet. Auf zwei großen Trampolins mit einer Fläche von jeweils rund vier mal zwei Meter üben die Springerinnen im Alter von sieben bis 14 Jahren. Todzi ist dabei nie weit entfernt und hilft den Springerinnen bei neuen oder schwierigen Übungen. „Es besteht ein blindes Vertrauen. Die Springerin springt ab, wenn ich es sage“, so Todzi. Dieses ist wahrlich keine Selbstverständlichkeit und er musste sich dieses in den zurückliegenden Jahren erarbeiten. „Sie wissen, dass ich da bin, wenn sie mich brauchen“, fügt der Trainer und frühere Trampolinturner hinzu.
Schwerwiegende Unfälle sind trotz der schwindelerregenden Höhen und des hohen Tempos, mit dem die Sprünge erfolgen, selten. „Es ist eine Frage der Übung, immer die Orientierung zu behalten. Die meisten Unfälle passieren beim Spielen oder wenn man unkonzentriert ist“, so Todzi. Damit möglichst nichts passiert, sind die beiden Enden des Trampolins mit dicken Matten geschützt.
Der Trainer schätzt die Arbeit mit den Kindern und Jugendlichen. „Die gehen mit einer gewissen Unbekümmertheit an die Sache. Erwachsene, die es neu ausprobieren, haben eine ganz andere Angst, wenn sie springen sollen.“ Die Kinder, für die Todzi ein Einstiegsalter von etwa sieben Jahren empfiehlt, fangen jeweils mit einem Aufwärmprogramm an: laufen, dehnen, Gymnastik. Dann geht es auf die Trampoline. Neulinge lernen dabei erst einmal, das Springen auf der Stelle senkrecht in die Höhe. Schließlich ist das Ziel, immer auf dem markierten Kreuz in der Mitte des Trampolins aufzukommen. „Und das ist schon nicht so leicht wie es aussieht“, sagt Todzi mit einem Lachen.
Wer sich gut entwickelt, kann sich bei Kreismeisterschaften mit anderen Trampolinturnern messen. Gute Leistungen berechtigen dann für die Entscheide auf Bezirks- und Landesebene. Todzi weiß: „Zweimal Training in der Woche ist zu wenig, um in der Spitze dabei zu sein. Wir haben allein durch den Auf- und Abbau einen großen Zeitverlust.“ Er verweist beispielhaft auf das Internat in Cottbus, wo die Sportlerinnen zweimal täglich auf dem Trampolin üben. „Dagegen kommen wir nicht an“, sagt Todzi, der den besten Turnerinnen der Region immer noch die Möglichkeit für eine dritte Trainingseinheit bei der Turntalentschule des VfL Grasdorf bietet, wo er selber ebenfalls als Trainer aktiv ist. „Trotzdem ist die Qualifikation für eine Deutsche Meisterschaft das Höchste, was wir erreichen können.“ Vielleicht sorgt Amelie von Kaisenberg bei ihrer Teilnahme in Berlin aber für eine Überraschung.

Mehr Infos über den TSV Anderten

Der Verein TSV Anderten besteht seit 1897, die Trampolingruppe erst seit rund fünf Jahren. Markus Todzi hat sie damals ins Leben gerufen. Etwa 20 Turnerinnen sind am Trampolin aktiv. Das Training findet jeweils dienstags und donnerstags von 15 bis 16.30 Uhr in der Sporthalle, Krumme Straße 5, statt. Interessierte können zu einem Probetraining dazukommen. Die Mitgliedschaft kostet pro Monat 15 Euro für Erwachsene, Studenten und Auszubildende zahlen 12 Euro, Kinder und Jugendliche 9 Euro für den Gesamtverein. Als Spartenbeitrag kommen beim Trampolinturnen noch einmal 5 Euro pro Monat hinzu. Bei Eintritt wird eine einmalige Gebühr von 9 Euro erhoben. Nähere Informationen gibt es bei Trainer Markus Todzi unter Telefon (0162) 1 74 54 05 und per E-Mail an m-t.77@web.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.