Der Schlips ist ab
Eckerde Helau: Helga Weierhorst (von links), Ingrid Thon, Yvonne Weierhorst, Sabine Walzak, Irene Pirags, Margret Bröder, die fünfjährige Luisa Wettstein und Dora Walzak besuchen die hallo-Geschäftsstelle und beschneiden die Krawatte von Madsack-Regionalverlagsleiter Michael Gruber.

Der Schlips ist ab

Weiberfastnacht: Närrinnen ziehen durch Barsinghausens Innenstadt

Barsinghausen. Eckerde, Helau! 99er-Narren, Helau! So schallte es am Donnerstagmittag durch die Räume der Geschäftsstelle der hallo Wochenblätter. Traditionell ziehen die Närrinnen zu Weiberfastnacht bereits am Morgen durch Barsinghausens Innenstadt und suchen nach männlichen „Opfern“, um ihnen die Krawatten abzuschneiden. Auftakt dieses närrischen Treibens ist jedes Jahr wieder das Barsinghäuser Rathaus an der Bergamtstraße, wo auch Bürgermeister Marc Lahmann und Erster Stadtrat Georg Robra den  Weibern nicht entkamen. Auch Madsack-Regionalverlagsleiter Michael Gruber ließ das Prozedere bei Karnevalsmusik aus dem Ghettoblaster über sich ergehen, zeigte sich aber nachsichtig und spendierte den Damen ein Gläschen Sekt. Die fünfjährige Luisa Wettstein hatte am Donnerstag Kindergartenfrei und begleitete die Weiber bei ihrem Treiben. Sie versorgte sich stattdessen mit Süßigkeiten.
Den Abschluss der Tour durch die Innenstadt bildete der Besuch in einem Weinlokal an der Bahnhofstraße. „Hier wird heute noch gefeiert, und am Sonnabend besuchen wir den Karnevalsumzug in Hannover“, kündigte Närrin Margret Bröder an.

 

Bildquelle

  • Weiberfastnacht: Mirko Haendel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.