Ensemble gibt seit neun Jahren Gratiskonzerte
Das gesangsstarke A-cappella-Quartett TriSolo bietet Musik aus zahlreichen Genres.

Ensemble gibt seit neun Jahren Gratiskonzerte

TriSolo am 19. Dezember in Kirchdorfs Heilig-Kreuz-Kirche

Barsinghausen. Das A-Cappella-Ensemble TriSolo gehört am Sonnabend vor dem vierten Advent schon fest zum Inventar der Heilig-Kreuz-Kirche in Kirchdorf. Bereits zum neunten Mal singen die drei Sängerinnen Conny Allermann (Sopran), Inne Thompson (Alt), Nina Wegener (Tenor) und Sänger Sascha Nicolaisen (Tenor/Bass) am 19. Dezember in der altehrwürdigen Kirche an der Landstraße. „Die Akustik und die Atmosphäre in der Heilig-Kreuz-Kirche sind einfach unbeschreiblich“, schwärmt Thompson. Allermann fügt hinzu: „Es ist jedes Jahr wie ein nach Hause kommen, wir freuen uns schon ab Jahresbeginn auf das Konzert und fühlen uns hier richtig wohl.“

Das A-Cappella Ensemble TriSolo gibt am 19. Dezember in der altehrwürdigen Kirche an der Landstraße wieder zwei Gratiskonzerte – eine schöne Tradition seit bereits neun Jahren. „Die Akustik und die Atmosphäre in der Heilig-Kreuz-Kirche sind einfach unbeschreiblich“, schwärmt Inne Thompson. Conny Allermann fügt hinzu: „Es ist jedes Jahr wie ein nach Hause kommen, wir freuen uns schon ab Jahresbeginn auf das Konzert und fühlen uns hier richtig wohl.“

Das Programm der beiden Konzerte ist auch im zehntem Jahr und nach vielen spannenden Auftritten – unter anderem bei der A-Cappella Woche Hannover, der Fete de la musique, diversen Gospel- und Chor-Festivals und zahlreichen eigenen Konzerten – Genre übergreifend. Egal ob Gospel, Pop oder Oldies, ob mittelalterlich-traditionelle Volksweisen oder Weihnachtslieder: Alles, was TriSolo und den Zuhörern Spaß macht, wird auch gesungen.

Aufgrund des großen Interesses an dem Weihnachtskonzert hat sich TriSolo auch für dieses Jahr dazu entschlossen, zwei Konzerte an einem Tag zu geben. Das erste Konzert beginnt um 16 Uhr (Einlass 15.30 Uhr), das zweite Konzert um 19 Uhr (Einlass 18.30 Uhr). „Wer sich auf einen Sitzplatz sichern möchte, sollte schon kurz nach Einlassbeginn da sein“, sagt Sascha Nicolaisen. Die Erfahrung habe gezeigt, dass die Wahrscheinlichkeit, einen guten platz zu ergattern beim Konzert um 19 Uhr größer sei, sagt der Sänger.  „In den letzten Jahren mussten wir leider schon etliche Besucher nach Hause schicken, nachdem selbst die Sakristei, die schräg hinter der Bühne liegt, aus allen Nähten platzte“.

Der Eintritt für beide Konzerte ist frei. Es besteht allerdings die Möglichkeit, am Kirchenausgang eine Spende zu geben.

❱❱ www.trisolo.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.