Germania dominiert erneut
Die Spieler von germanias Ü32 und Ü40 feiern ihre Turniersiege gemeinsam.

Germania dominiert erneut

Seniorenstadtmeisterschaft: Ü32 und Ü40 verteidigen ihre Titel

Fussball. Der 1. FC Germania Egestorf/Langreder bleibt das Maß aller Dinge im Barsinghäuser Seniorenfußball in der Halle. Altherren (Ü32) wie auch die Altsenioren (Ü40) haben am Sonnabend bei der Seniorenstadtmeisterschaft ihre Titel verteidigt.

Wieder einmal waren es die Ü32-Kicker von der Ammerke, die das Traditionsturnier in der Glück-Auf-Halle an der Bergamtstraße dominierten. Bei Kantersiegen wie dem 8:1 gegen die Ü40-Kicker des TSV Goltern und dem 8:0 gegen die Ü50 vom TSV Barsinghausen war es am Ende auch nicht überraschend, dass mit Oberliga-Reservist Andreas Baranek auch der Torschützenkönig des Wettbewerbs aus den Reihen des 1. FC Germania kommt. Zehn Tore erzielte der Mittelfeldakteur.

Lediglich der Titel des besten Torhüters ging nicht in Richtung Ammerke. Hier wählten die Turnierausrichter von der SG Landringhausen/Groß Munzel Detlev Fiedler von Barsinghausens Ü50 als besten Keeper. Bei insgesamt 32 Gegentoren stand der TSV-Schlussmann allerdings auch überdurchschnittlich häufig im Mittelpunkt des Geschehens.

Während Germanias Ü32 ungeschlagen blieb, mussten die Altsenioren im vereinsinternen Duell mit einem 1:5 zumindest eine Niederlage hinnehmen. Gegen Landringhausen/Groß Munzel (Ü32) kamen sie zudem über ein 1:1 nicht hinaus.

Die SG Barsinghausen/Kirchdorf war ebenfalls mit zwei Teams am Start. Die Altherren leisteten sich bei drei Siegen ebenfalls drei Niederlagen und belegten am Ende Platz zwei. Die Ü40er kassierten fünf Pleiten in sechs Spielen und landeten auf Rang drei ihrer Altersklasse. Sie siegten lediglich gegen die Ü50 vom TSV B.

Landringhausen/Groß Munzel fuhr zwar immerhin zwei Siege und zwei Unentschieden ein, zeichnete sich aber trotz zahlreicher guter Aktionen durch große Gastfreundschaft aus. Die Spielgemeinschaft belegte bei den Altherren Platz drei.

Die Golterner zeigten erneut dass sie trotz fortschreitenden Alters weiterhin einen gepflegten Ball zu spielen in der Lage sind. Sie kassierten gegen Germanias Ü32 zwar eine schmerzhafte 1:8-Klatsche, ließen sich davon aber nicht entmutigen. Gegen Germanias Ü40 gab es ein 0:3, doch landeten sie nach einem 3:3 gegen Landringhausen/Groß Munzel und hohen Erfolgen gegen beide Teams der SG Barsinghausen/Kirchdorf auf Rang zwei.

Lediglich eine Mannschaft stand bereits vor Turnierbeginn als Sieger fest: Die Ü50 des TSV Barsinghausen spielte konkurrenzlos. „Wir wollten einfach spielen und Spaß haben“, erklärte „Neuzugang“ Rüdiger Homeyer, der ehemalige Motor der III. Herren des TSV. Immerhin gelangen den ältesten Teilnehmern des Turniers fünf Tore – genug, um bei der Siegerehrung lauthals zu verkünden, auch im nächsten Jahr dabei zu sein.

Die nächste Stadtmeisterschaft wird übrigens vom TSV Kirchdorf ausgerichtet.

Bildquelle

  • Sieger Germania gesamt: Mirko Haendel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.