Sie tanzen perfekt
Die frischgebackenen deutschen Jugend-Meisterinnen im Turngruppenwettstreit: Lara Hartmann (hinten, von links), Mara Betbadel, Paula Dietrich, Lena Schart (Mitte), Marie Hunte, Anna Hahn, Hannah Schwerdtner, Sophie Himmelseher (vorn) und Rahel Wedekind freuen sich über den in Regensburg errungenen Titel.

Sie tanzen perfekt

Deutsche Meisterschaft im TGW –
Nachwuchsturnerinnen des TSV Kirchdorf holen deutschen Meistertitel

Die Turnerinnen des TSV Kirchdorf haben – in Kooperation mit dem Hannah-Arendt-Gymnasium – bei der deutschen Meisterschaft im Turngruppenwettstreit in Regensburg zwei gute Platzierungen erzielt. Bei den Erwachsenen sprang für die Mannschaft ein passabler neunter Rang heraus – das Team der Jugendlichen kehrte gar mit dem Titel des deutschen Meisters aus Bayern zurück.

Die Vorzeichen für den Wettkampf der Erwachsenen waren nicht sonderlich verheißungsvoll – Luzie Stadelmaier fiel kurzfristig mit einer Fußverletzung aus, sodass beim Abschlusstraining die Choreographien sowohl beim Tanzen als auch dem Bodenturnen geändert werden mussten.

Die errungenen 9,50 Punkte beim Bodenturnen sowie 9,65 Zähler im Tanzen seien laut Teamsprecher Dirk Lücke zufriedenstellende Werte, „entsprechen jedoch nicht ganz dem Leistungsvermögen. Es gab in letzter Zeit schon häufiger die Höchstwertung.“ Diese erlangte das aus Isabel Bade, Leonie Danner, Elisabeth Geib, Antonia Koch, Alena Krüger, Milena Ringleff und Nina Reimer bestehende Team dafür im Medizinballwurf. Bade warf die schwere Kugel mit knapp 15 Metern am weitesten. Die insgesamt 29,15 Punkte brachten die Kirchdorferinnen letztlich auf den neunten von insgesamt 39 Plätzen. „Ein tolles Ergebnis“, betonte Lücke – wenn auch keine Bestätigung des Vorjahresranges – im Jahr 2015 stand Platz vier zu Buche.

In Bestform präsentierten sich die Turnerinnen der TGW-Jugend in der aus 46 Mannschaften bestehenden Konkurrenz und starteten mit 9,85 Punkten beim Medizinballwerfen. Dies ist die bisherige Bestleistung des Teams in dieser Disziplin. Den größten Anteil daran hatte Hannah Schwerdtner, die mit 16,82 Metern ihre neue Rekordweite erzielte.

„So langsam kommen wir dem Idealwert 10,00 näher“, sagte Andrea Danner, die das Team gemeinsam mit Saskia Rehn auf die Wettkämpfe vorbereitet hat, vor dem Mannschaftsturnen. Diese zückte einer der Kampfrichter in der Bodenübung dann tatsächlich – in der Gesamtnote reichte es schließlich zu 9,85 Zählern.

Im Tanz gab es schließlich für Schwerdtner, Mara Betbadel, Paula Dietrich, Anna Hahn, Sophie Himmelseher, Marie Hunte, Lena Schart, Rahel Wedekind sowie die kurzfristig aus der Schülermannschaft in die Jugend gewechselte Lara Hartmann die erste 10,00 seit Bestehen der Mannschaft. 29,70 Punkte standen noch nie zu Buche und wurden mit dem deutschen Meistertitel belohnt.red

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.