Band CHYROC rockt in Heitlingen – Musikalische Wurzeln ​liegen in den kultigen 1980er Jahren
Chyroc: diese Band steht für harten Rock mit Wurzeln in den achtziger Jahre. Zum kulturellen Image gehört es in der Zeit, sich gern vor alten Industriebrachen ablichten zu lassen. Foto:Privat

Band CHYROC rockt in Heitlingen – Musikalische Wurzeln ​liegen in den kultigen 1980er Jahren

Garbsen. ​Der beschauliche Ort Heitlingen gilt als Homebase des Reitsports – und neuerdings auch der Rockmusik. Der Frontman der Band  CHYROC hat im idyllischen 600-Seelen-Dorf sein Domizil in einem alten Bauernhaus aufgeschlagen und produziert dort in seinem Studio. Der Titel der brandneuen CD lautet:  „Squaring The Circle“, was etwas frei übersetzt für „Quadratur des Kreises“ steht. 

„Bei uns dauert alles immer etwas länger“, sagt der 51-jährige Sänger und Gitarrist Mick Caspers in Anspielung auf den CD-Titel, „weil wir es eigentlich so wollen, wie es meist aus Zeitgründen schon unmöglich ist.“  „Wir sind alle semiprofessional in der Musik neben dem Job unterwegs. Wir machen straighte, harte Rockmusik im eigenen Stil. Und auch wenn Kritiker uns bisweilen altmodisch finden – uns ist das egal, denn für uns ist allein entscheidend, was sich für uns gut anfühlt und gut klingt“, lautet das selbstbewusste Credo der vier Musiker. 

Die Wurzeln der Band liegen in den kultigen 1980-er Jahren, der Zeit der Großen Rockkonzerte der Stars wie Arrow Smith und Bon Jovi. „Damals wurden die besten Rocksongs der Musikgeschichte geschrieben, daraus ziehen wir unsere musikalische DNA“, sagt Frontman Mick Caspers.

Die Wurzeln der Band gehen auf die Gruppe Conspiracy zurück, erzählt Caspers. Die Band spielte zwischen 1995 und 2000 an vielen Orten. Doch dieser Name war durch die Nähe zur Internet-Gemeinde der Weltverschwörungsanhänger auf Google verbrannt. Casper: „Deshalb suchten wir einen neuen Namen, hatten Chirac im Kopf und kamen dann bei CHYROC an.“

Die Band besteht heute aus Mick Caspers, Andi Stobbe an der Gitarre und Kai Draganski an den Drums und Zach Meinecke am Bass.  HB

www.Chyroc.de

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.