Drei Gemeinden schließen Vertrag
Wollen zusammenarbeiten: Renate Muckelberg (von links) und Gertraude Hartmann-Kohnen von Willehadi, Edgar Dogge von der Versöhnungskirche, der Kooperationsbeauftragte Burkhard Grahe, Renate Oberwenner aus Alt-Garbsen, Superintendant Karl Ludwig Schmidt und Klaus Peter Jürgens von der Versöhnungskirche.Foto: Lache

Drei Gemeinden schließen Vertrag

In Garbsen haben jetzt drei Gemeinden eine Kooperation beschlossen. Sie wollen eng zusammenarbeiten.

Bereits seit 15 Jahren pflegen die Kirchengemeinden Alt-Garbsen, Willehadi und die Versöhnungsgemeinde Havelse eine intensive Zusammenarbeit. Konfirmandenunterricht wurde gemeinsam abgehalten, gemeinsame Gottesdienste veranstaltet und eine gemeinsame Kinder- und Jugendarbeit betrieben. Um diese Zusammenarbeit zu verbessern, weiterzuentwickeln und für sie ein Fundament zu schaffen, haben Vertreter der  drei Gemeinden nun einen Kooperationsvertrag unterschrieben.
Bereits im Januar hatten die Beteiligten diesen beschlossen und im Juni eine Regionalversammlung gegründet, die den Namen Region Garbsen-Süd trägt. In dieser befinden sich jeweils zwei Vertreter aus den Gemeinden, die gemeinsam einen Etat bestimmen, über den sie verfügen können, und die Rahmenbedingungen der Kooperation festlegen. Diesen Fortschritt feierten die Gemeinden nun gemeinsam in der Versöhnungsgemeinde Havelse. „Der Vertrag hält das fest, was wir praktizieren“, sagte Pastor Burkhard Grahe. Das in den vergangenen Jahren Erarbeitete solle nicht von einer zukünftigen Generation verworfen werden – daher wurde nun alles vertraglich geregelt. In der Kooperation war auch die Kirchengemeinde Marienwerder vertreten. Die Verantwortlichen sprachen sich allerdings gegen die Unterzeichnung eines Vertrages aus.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.