Seelzer Politiker fordern von Garbsen abgestimmtes Verkehrskonzept
Die Ausfahrt von Amazon auf die Burgstraße, die Grünen fordern einen Stopp die Arbeiten, um die Sicherheit mit zusätzlichen Maßnahmen zu erhöhen. Die Zufahrt zu Amzon wird verkehrsicher gebaut. Die Zufahrt zu Amzon wird verkehrsicher gebaut. Breite Zufahrt – aber wieviel Verkehr wird das Sortierzentrum ab ende September auslösen? diese Frage stellen die Nachbarstädte.

Seelzer Politiker fordern von Garbsen abgestimmtes Verkehrskonzept

Breite Zufahrt – aber wieviel Verkehr wird das Sortierzentrum ab Ende September auslösen? diese Frage stellen die Nachbarstädte.

Garbsen/Seelze/Luthe. Das im Bau befindliche Sortierzentrum vom Onlinehändler Amazon stößt zunehmend auf Kritik nicht nur in Garbsen, sondern auch Seelze. Im Vordergrund steht die Angst, dass sich Blechlawinen über innerörtliche Umgehungsstrecken wälzen und Anlieger belasten. Nicht nur in Garbsen, auch in Seelze und Luthe (Wunstorf) nimmt das Thema Fahrt auf.

Mit einem Ratsantrag will Seelzes Grünen-Fraktionschef Knut Werner von der Seelzer Verwaltung ein Maßnahmenpaket zum Schutz vor zusätzlichem Liefer- und LKW-Verkehr erarbeiten lassen. Die Verwaltung solle sich laut Werner mit Behörden kurzschließen, damit ein Verkehrschaos in Seelze vermieden werde. Der Schutz der niedrigen Bahnunterführung an der Klöckner Straße sei ein Thema. Denkbar seien Tonnagebeschränkungen.

SPD-Ratspolitiker Heiner Aller hat sich ebenfalls zu Wort gemeldet und fordert ein abgestimmtes Verkehrskonzept. Sein Appell: Garbsen müsse sich mit Seelze in der Sache abstimmen. Aller hatte sich bei der Region, Garbsener Politikern und den Ansprechpartnern einer Initiative der Luther SPD und Grünen informiert. Nach diesen Gesprächen dränge sich für ihn das Problem auf, dass bei Staus auf der A 2 das umliegende Verkehrsnetz bis Seelze und Luthe als Ausweichroute dienen werde. Aller vermisst zur Amazon-Ansiedlung ein aktuelles Verkehrskonzept. Das sei schon deshalb erforderlich, weil die Zahlen ungemein schwanken – die Rede sei von 500 bis zu 900 täglichen Fahrzeugbewegungen zur Spitzenzeit. Die Stadt Garbsen wird am 21. August in den Dialog eintreten und eine Bürgerinformation zum Thema Amazon im Ortsrat Horst anbieten und Fragen an den Gutachter zulassen. Beginn ist 20 Uhr, der Ort noch offen. Viele Fragen zum Thema Verkehr am Amazon-Gelände seien aber bereits ausführlich beantwortet hat. Alle Antworten befinden sich auf der Internetseite www.garbsen.de/amazonverkehrskonzept. Es heißt, dass eine „verkehrstechnische Untersuchung (Stand 2009) zu dem Ergebnis kommt, dass der zusätzliche Verkehr eines Gewerbegebietes vom angrenzenden Straßennetz (unter anderem die Kreisstraße 341, die Landesstraße 390, die Autobahn 2 und die Bundesstraße 6) aufgenommen werden kann“. R/HB

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.