Hier tanzt der Derwisch
Mehmet Demirel (rechts) bereitet Christian Grahl und Raif Serin einen türkischen Kaffee zu.

Hier tanzt der Derwisch

Darauf freut sich die gesamte Gemeinde: Das Gemeindefest, auch Kermes genannt, ist für die Mitglieder und Freunde der Garbsen Kocatepe Moschee jedes Jahr aufs Neue eine Riesen-Attraktion. Erfahrungsgemäß übertrifft sich die Organisationsgruppe jährlich mit den Angeboten. Nach der osmanischen Militärkapelle vergangenes Jahr präsentierte der Vorstand dieses Mal die Berrak-Show von Veysel Inan.
Quirlig und bunt: So ist der Tag der offenen Tür bei der Moschee am besten beschrieben. Der Fokus lag ganz klar in der Verköstigung. Meterlange Büfetttische reihten sich neben Dönerspießen ein. Daneben gab es außerdem frisch zubereitete Lahmacun, Manti und Börek im Angebot.

Serpil (von links), Melda und Asli verkaufen Gebäck.

Serpil (von links), Melda und Asli verkaufen Gebäck.

Zahlreiche überdachte Sitzplätze vor der Bühne luden schließlich zum gemütlichen Verweilen ein. Die zweisprachige Ein-Mann-Show von Veysel Inan sorgte für die Unterhaltung der Kinder und auch der Erwachsenen. Lockere Sprüche über Religion und Nationalität – gewagt, aber sie kamen an.
Überhaupt scheint sich das Gemeindefest mehr und mehr zu einem interkulturellen Fest hin zu entwickeln. „Wir sehen immer häufiger Vereinsfremde hier,“, so Vorsitzender Raif Serin, „ das ist auch so gewollt und kann ruhig noch mehr werden“, sagte er weiter. Davon ist auch Bürgermeister Christian Grahl überzeugt. „Ich bin von der Herzlichkeit, der Offenheit und der Nähe beeindruckt“, sagte er in seiner Begrüßungsrede und ließ es sich trotz anderer Verpflichtungen nicht nehmen, gleich dreimal beim Fest vorbeizuschauen. Wer dem hektischen Treiben für eine Weile entfliehen wollte, der konnte sich in der „osmanischen Ecke“ einen türkischen Mokka in einem Kupferkännchen zubereiten lassen und ihn in stilechten osmanischen Mokkatassen genießen. Traditionell wird dazu ein Häppchen Lokum, türkischer Honig, gereicht. Gemeindemitglied Mehmet Demirel liebt es, türkischen Mokka zu trinken und hat deshalb diese Aufgabe des Zubereitens übernommen. Auf die Geheimzutat hin angesprochen lächelt er kurz und versichert, dass es nur auf die Qualität des Kaffees ankomme. Monika und Horst Gödeke sowie Irene Berger sind immer wieder gern beim Kermes in Garbsen anwesend. „Wir sind von der Atmosphäre und dem Essen fasziniert“, sagt Monika Gödeke.

Mehmet Demirel (rechts) reicht seinen Gästen in der „Osmanischen Ecke“ einen türkischen Mokka. Auch Monika (Zweite von links) und Horst Gödeker genießen ihren Mokka. Foto: Kiroglu

Mehmet Demirel (rechts) reicht seinen Gästen in der „Osmanischen Ecke“ einen türkischen Mokka. Auch Monika (Zweite von links) und Horst Gödeker genießen ihren Mokka. Foto: Kiroglu

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.