Jubelstimmung für Kressler – Solisten, Duos und Small Groups erreichen Spitzenplätze in Bochum
Mischen vorn mit: Die Smallgroups Love und Connect sind in Bochum erfolgreich. Foto: Philipp

Jubelstimmung für Kressler – Solisten, Duos und Small Groups erreichen Spitzenplätze in Bochum

Garbsen/Bochum. Großer Jubel bei Garbsens Disco-Dance-Tänzern: Beim Deutschland Cup in Bochum sorgten nach den Formationen auch die Solisten, Duos und Small Groups aus dem TanzCentrum Kressler für zahlreiche Spitzenplatzierungen. In der ersten Bundesliga der Gruppen qualifizierten sich gleich beide Kressler-Teams für das Finale und mischten dort ganz vorne mit. 

Die Small Group „Love“ mit Joana Philipp, Laura-Sophie Schröder, Jolin Handtke, Jurika Thannheiser, Nathalie Najdis, Svenja Harder und Ole Patermann bestätigte ihre starken Leistungen aus dem Vorjahr und verteidigte erfolgreich die Silbermedaille. Das Team „Connect“ mit Celina Sobotta, Carolin Kobialka, Annika Schulz, Anna Tschirner, Celina Bovenschen, Jenny May und Isabelle Denner verbesserte sich um eine Position und belegte einen starken vierten Platz. Genau dazwischen – auf dem Bronze-Rang – landete bei den Kindern die Gruppe „Seven 4 You“. Enttäuschte Gesichter gab es diesmal hingegen bei den Junioren von „Stagedive“. Die sieben Tänzerinnen verpassten das Final knapp und wurden am Ende Sechste. 

Umso mehr Grund zur Freude gab es dafür bei Garbsens Duos und Solisten, allen voran bei Aryan Mohammad, für den es bei seinem zweiten Deutschland Cup zwar nicht zur Titelverteidigung, dafür aber zum genauso beachtlichen Vize-Titel bei den Kindern reichte. Beachtlich war auch der Finaleinzug von Jessica Kotzur, die sich im stärksten Solo-Feld des Turniers bis ins Finale tanzte und Siebte bei den Juniorinnen wurde. Ihre Teamkollegin Justine Stange schaffte es bis ins Halbfinale und belegte in der Endabrechnung den zehnten Platz. Ein echtes Dreamteam waren Kotzur und Stange dann in der Duo-Kategorie, wo sie bei ihrem ersten gemeinsamen Turnier auf den vierten Platz wirbelten. Das Kinder-Duo Liv Elin Köwing und Ann Hüper schaffte es sogar noch etwas weiter nach vorne und bejubelte bei der Siegerehrung die Silbermedaille. 

Bei den Erwachsenen stellte Jolin Handtke trotz Rückenproblemen ihre Extraklasse unter Beweis und zeigte mit einem starken siebten Platz, dass in dieser Saison noch mit ihr zu rechnen sein wird. Bei den Männer-Solisten belegte Sinan Canbolat bei seiner Solo-Premiere den dritten Platz. Komplettiert wird das tolle Mannschaftsergebnis auch in diesem Jahr von vielen Top-Platzierung in den Nachwuchskategorien. Gleich fünf der insgesamt 13 Kressler-Starter schafften es bei den sogenannten Rising Stars bis ins Finale. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.