Marks spricht über Pflegekräftemangel – DRK sucht 75 Pflegekräfte und sie würde sofort einstellen
Caren Marks (Mitte) lässt sich von freiwlligen Helfern aus der Nähgruppe berichten, mit dabei DRK-Geschäftsführer Mario Damitz und Leiterin Marion Twachtmann.

Marks spricht über Pflegekräftemangel – DRK sucht 75 Pflegekräfte und sie würde sofort einstellen

Garbsen. Wohl keine Branche sucht so händeringend nach Fachpersonal wie die der Pflegeberufe. Grund genug für die Bundestagsabgeordnete Caren Marks (SPD) sich dem Thema zu widmen und bei ihrer Sommertour im Wahlkreis den Dialog mit jenen Kräften zu suchen, die sich um andere kümmern. Einen Lösungsansatz für das drängende Personalproblem sieht sie im neuen Pflegeberufsgesetz. Marks: „Damit werden wir den Stellenwert des Berufsbildes erhöhen und das schlechte Image, das diesen Jobs anhaftet, abbauen.“

Die Not in den Altenpflegeeinrichtungen sowohl in der mobilen wie stationären Variante ist auch in den Reihen des DRK in der Region Hannover groß, weiß der Geschäftsführer der DRK-Pflegedienste Hannover, Mario Damitz, zu berichten. „Aus dem Stand könnte ich 75 neue Pflegekräfte sofort einstellen, wenn es sie gäbe“, sagt Damitz. Es sei ein Abwerbemarkt um Pflegepersonal, der heute das Bild bestimmt. An der Tagesordnung sei der Einsatz von Headhunter und Agenturen, um Versorgungslücken bei den Pflegeeinrichtungen zu schließen, auch Prämien würden gezahlt. Da kommt die konzertierte Aktion Pflege der zuständigen Bundesministerien zur richtigen Zeit, ist sich Caren Marks sicher. „Auf Sicht werden wir das Image dieses Berufs verbessern und viele neue Berufseinsteiger für die Pflege mobilisieren können, sagt sie. Nicht viel hält sie auf Rundblick-Nachfrage vom gezielten Einsatz von Pflegekräften zum Beispiel aus Osteuropa. Dies wird bekanntlich in vielen Häusern praktiziert, um den Notstand zu mildern. Marks: Das löse das Problem auf Sicht nicht, außerdem fehlten diese Kräfte zuletzt auch in ihrer Heimat. „Es muss uns gelingen, das Image der Pflegeberufe stark zu heben und diese qualifizierten Jobs als gesellschaftliche Aufgabe für die Solidargemeinschfat zu sehen.“

 

Hintergrund Generalistik bedeutet: Kernpunkt des neuen Pflegeberufsgesetzt ist, Alten- und Krankenpflege werden zunächst in einer Ausbildung mit generalistischen Charakter zusammengelegt Nach zwei Jahren kann eine Vertiefung mit Abschluss inder Alten-, Kinder- oder Krankenpflege erfolgen. Start der neuen Pflegeausbildung wird im Jahr 2020 sein. HB

Caren Marks setzt auf die generalistische neue Ausbildung in der Kranken- und Altenpflege. Foto: Bahl

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.