Millionen-Investition für Nord-West-Zentrum: Neue Aufteilung der Verkaufsflächen von Real und neue Mieter

Frank Kneib von der Hahn Gruppe beschreibt die Modernisierungsmaßnahmen an der Fassade im Beisein von Bürgermeister Christian Grahl und Stadtbaurat Frank Hauke. Foto: Bahl

Garbsen Mit einer Millionen-Investition wird die Hahn Gruppe aus Bergisch Gladbach im kommenden Jahr das Nord-West-Zentrum mit Real modernisieren. Die Verkaufsflächen von real werden neu aufgeteilt und konzentrieren sich künftig im Hauptgebäude. Für mehr Attraktivität im Fachmarktzentrum sollen zudem drei neue große Mieter sorgen. Wichtiger Bestandteil der Revitalisierung ist eine neue, ansprechende Außenfassade mit vergrößerter Einkaufspassage. Die weithin sichtbare, architektonisch anspruchsvolle Gestaltung soll eine großzügige Eingangssituation schaffen und für eine neue Aufenthaltsqualität in der Passage sorgen.

Bürgermeister Christian Grahl sprach von einer tollen Nachricht für Garbsen. Das Nord-West-Zentrum mit Real habe bereits heute eine starke Anziehungskraft und eine hohe Besucherfrequenz. Die Investition der Hahne-Gruppe in das Zentrum sei für Garbsen ein klares Bekenntnis der Center-Eigentümer in den Standort Garbsen und stärke die Stadtmitte als Ganzes, betonte Grahl.

Sprecher der Eigentümergruppe Hahn unterstrichen die hohe Attraktivität des Standorts in Garbsen. Dies werde durch die positive Bevölkerungsentwicklung, das hohe Einzugsgebiet und durch die Ansiedlung des Maschinenbau Campus unterstrichen. Deshalb werde das Unternehmen in den Standort investieren, sagte Projektentwickler Krank Kneib. Im einzelnen sollen die Fassaden komplett im modernen Design erneuert werden. Außerdem werde es ein neue Lichtkonzept und neue Fußböden im gesamten Fachmarktzentrum geben. Der Handelsstandort werde durch drei neue Mieter noch attraktiver: Neu sind die Unternehmen TK Maxx, Siemens Schuhcenter und Dm-Drogerie. Der Bekleidungsmarkt TK Maxx wendet sich auf einer Fläche von 1600 Quadratmetern an junge modewusste Kunden. Siemens Schucenter zieht auf eine Fläche von 1100 Quadratmetern und Dm-Dogerie ist auf einer Fläche von 675 Quadratmetern vertreten. Der Umbau wird im laufenden Geschäft erfolgen. Er solle im ersten Quartal 2019 beginnen und dann zum Weihnachtsgeschäft abgeschlossen sein, sagte Kneib.

Real bleibe dem Standort treu und werde ein Update seiner Handelsflächen umsetzen, sagte Christian Grüntjens Hauptabteilungsleiter für die Real Asset Management. Der Markt werde neu gestaltet und sich dann optisch an den neuen Real-Markt in Braunschweig anlehnen. Die Sortimente werden neu sortiert. Der Real-Markt wird sich künftig gemeinsam mit dem Getränkemarkt im linken Teil der Handelsimmobilie befinden, sagte der Sprecher. hb

1 Kommentar zu diesem Beitrag
  1. Karin M. bei 22:05

    Gut und schön und sicher ein löbliches Vorhaben – aber solange die An- und Abfahrt zu/vom Gelände nicht besser geregelt wird, ist und bleibt die Verkehrssituation dort unmöglich. Besonders wenn viel los ist, blockieren sich an- und abfahrende Kunden gegenseitig, man kommt weder auf das Gelände, noch ins Parkhaus, geschweige denn wieder weg. Das Konzept war von Anfag an nicht besonders tauglich, und wenn dort jetzt noch mehr Kunden hingezogen werden, wird es vollends unerträglich.
    Liebe Garbsener Politiker, da müsst ihr euch dringend etwas einfallen lassen, sonst geht der Schuss nach hinten los. Denn zu so einem Einkaufsgelände kommt man eher selten für ein Teil und mit dem Fahrrad, dort kauft man groß ein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.