Moto Harada spielt Muse-Finale: Kulisse des Pfarrgartens von St. Martin beeindruckt das Publikum

Bildzeile: Die Vocal-Gruppe Basta tritt im Pfarrgarten auf und bildet den Abschluss der Muse-reihe 2018.

Seelze. Moto Harada spielte zuerst im Pfarrgarten und dann in der St.-Martins-Kirche. Die Organisatoren des Musikfestivals Seelze ziehen nach drei Wochen ein positives Resümee. „Wir haben ein hochkarätiges Konzertprogramm geboten –Seelze haat sich mit der Muse in Musikerkreisen längst etabliert“, sagte Slaby.

Auch die Abschlussveranstaltungen am vergangenen Wochenende lockten einige hundert Besucher an. Sehr malerisch war die Kulisse im Pfarrgarten für das Vokal Ensemble und für den Pianisten Moto Harada.

Zu einer Tango-Gala hatte die MuSe ins Veranstaltungszentrum Alter Krug eingeladen. Ovidiu Simbotin, Geigenvirtuose aus Bulgarien, und Andrzej Barlog, polnischer Pianist, spielen Tangos von Piazzolla, Albeniz, Carlos Gardels Tango „Por una cabeza“ aus dem Film „Der Duft der Frauen“. Auch Virtuose Stücke z.B. von Karol Szymanowski „Caprice“ nach Paganini für Klavier und Violine oder Edwards Elgars „La Capricieuse“ rundeten das Programm ab.

Am Sonnabend gastiert im Pfarrgarten St. Martin in Seelze der bekannte Pianist Moto Harada . Zum 100. Todestag von Claude Debussy entführte Harada die Zuhörer in den Impressionismus, ihn neu zu entdecken und das Klavier singend zu hören. Debussys Musik wird von Chopin genährt, so sind auch seine Kompositionen auf der Open Air Bühne zu genießen. Nach der Pause zog der Flügel in die Kirche um, um den Debussy Präludien und „Clair de lune“ aus „Suite bergamasque“ Raumklang zu geben.

Den Abschluss bildete „Basta“ die bekannte Fernseh- und Radio-Vocalgruppe im Pfarrgarten St. Martin. „Die Fünf Männer bewiesen einmal mehr, dass sie Vollprofis sind“, urteile Slaby nach dem Konzert. Das Ensemble präsentierte die neue CD Freizeichen. Sie erreichte in den Album-Charts Platz 56. Mit unübertroffenem Sprachwitz und eingängigen Melodien singen sich die fünf Kölner Charakterköpfe dabei unterhaltsam durch die wichtigsten Themen der Menschheit. hb

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.