Neues Seniorenprojekt für Garbsen
Stehen hinter dem neuen Seniorenprojekt: Benno Blings, Johanna Sandersfeld und Wilfried Wesemann. Foto: Lange

Neues Seniorenprojekt für Garbsen

Ein Wohnangebot auf drei Etagen mit Tagespflege, barrierefreien Mietwohnungen und Pflege – und dazu noch ein Nachbarschaftszentrum: Der Evangelische Johannesstift plant in Garbsen ein zukunftsweisendes Projekt. An der Beethovenstraße soll ein Haus für alle Generationen entstehen.
Ende des Jahres wird voraussichtlich die Grundsteinlegung auf dem Grundstück Ecke Beethovenstraße/ Pottbergsweg erfolgen. Die Baukosten belaufen sich auf rund 5,5 Millionen Euro.
Dort, wo bisher das Gemeindehaus stand, entsteht ein dreistöckiges Gebäude, in dessen Dachgeschoss drei Wohnungen für Menschen mit Behinderung untergebracht sein werden. In Erdgeschoss und erster Etage gibt es dann insgesamt vier Wohngruppen mit großem Gemeinschaftsraum á zwölf älteren Menschen, die entscheiden können, ob und in welchem Umfang sie Pflege in Anspruch nehmen möchten. „Teilhabe und Selbstbestimmung stehen bei diesem Projekt im Vordergrund“, sagt Benno Blings, der unter anderem das Wilhelm-Maxen-Haus am Talkamp leitet. Neben einer Tagespflege mit 30 Plätzen soll ein Nachbarschaftszentrum im Erdgeschoss untergebracht sein, bei dem sich das Projektteam als Vermittler sieht. „Wir wollen da nichts an uns reißen, sind eher als Koordinatoren tätig“, sagt Johanna Sandersfeld. Gespräche mit der Stadt und auch dem Garbsener Wohnwinkel seien bereits geführt worden, so dass einige künftige Angebote schon besprochen sind. Voraussichtlich wird es Geburtsvorbereitungskurse im Nachbarschaftszentrum geben. Auch Projekte, bei denen Kinder mit älteren Menschen gemeinsam kochen, sind angedacht. „Niedrigschwellige Angebote haben eine sehr wichtige Funktion. Sie bieten Hilfe, bevor Probleme auftreten“, sagt Wilfried Wesemann, Geschäftsführer des Johannesstifts. Auch Ziel des Projekts: ältere Menschen dabei unterstützen, möglichst lange in den eigenen vier Wänden leben zu können.

Wer sich für das Projekt interessiert, kann mit Sandersfeld in Kontakt treten. Sie ist unter Telefon  (0511) 43 45 35 erreichbar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.