Oldtimer und Youngtimer fahren aus Seltene Autos rollen durch Garbsen / KFZ-Innung hat eingeladen
Die Ausfahrt beginnt bei Autohaus Geberding in Garbsen: Schicker Mustang Fastback Baujahr 1965. Foto: Bahl

Oldtimer und Youngtimer fahren aus Seltene Autos rollen durch Garbsen / KFZ-Innung hat eingeladen

 

Die Ausfahrt beginnt bei Autohaus Gerberding in Garbsen: Ein Schicker Mustang Fastback Baujahr 1965 ist auch am Start. Foto: Bahl

Garbsen. Die Innung des KFZ-Technikerhandwerks hatte zur achten Old- und Youngtimer-Ausfahrt eingeladen und 35 Automobile gingen an den Start. Gleich vorab: die Redensart „der Schuster trägt selbst die schlechtesten Schuhe“ trifft für das KFZ-Handwerk nicht zu.

Ein Hingucker war das Opel-Blitz- Feuerwehrauto Baujahr 1960 von Guido Patzelt, seines Zeichens Vize-Obermeister in Osnabrück. Es ging aber auch noch älter: Am Start war ein präzise restaurierter Mercedes Benz 170 VB W 136 VL, Baujahr 1953, sehr selten deshalb, weil nur von Mai 1952 bis August 1953 gefertigt. Umlagert waren auch der wunderschöne Alfa Romeo 1900 CSS Baujahr 1956 und der flotte Ford Mustang Fastback von 1965. Sehr witzig auch der kleine Austin Mini von 1967 und sehr schön US-amerikanisch, der Chevrolet Bel Air von 1956.

Alle Fahrzeuge der kleinen Flotte niedersächsischer KFZ-Innungsbetriebe setzte sich nach einem Frühstück beim Autohaus Gerberding in Bewegung und erreichte planmäßig alle Ziele. Ganz besonders schwärmten Teilnehmer aus Osnabrück über das Bulli-Museum in Hannover bevor es am Ende zum Golfclub Rehburg-Loccum ging. Ausgearbeitet worden war die detailreiche und streckenschöne Ausfahrt vom Ehepaar Barbara und Oliver Grahn, Bezirksobermeister Hannover. Fritz Henze, Obermeister der IDK betonte, dass diese Ausfahrt immer im Wechsel einmal im Raum Hannover und einmal im Raum Osnabrück stattfindet. hb

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.