Rathaus in Letter ist abgerissen: Unterschriften sollten zuletzt die Entscheidung verhindern – Einwohner schauen zu

Bagger haben in dieser Woche das Alte Rathaus am Bürgermeister-Röber-Platz abgerissen. Die Wohnungsgenossenschaft Hannover (WGH) als Eigentümerin der Immobilie hatte dies noch einmal in einem Pressetermin am Donnerstag bestätigt und ihre Gründe dargelegt. Bis zuletzt hatten Einwohner und Rechtsanwalt Martin Thater versucht, den Abriss zu verhindern.

Der Abriss erfolgte planmäßig, sagte Lena Petrescu von der Wohnungsgenossenschaft Herrenhausen (WGH), der neuen Eigentümerin des Areals. Die Abrissarbeiten seien gerechtfertigt. Eine Baufirma hatte zunächst die Versorgungsleitungen gekappt und die Baustelle eingerichtet. Ab Dienstag erfolgten dann die Abrissarbeiten mit zwei großen Baggern. Das Inventar des Gebäudes war vorher aus dem Gebäude geräumt worden. Viele Einwohner aus Letter blieben an der Baustelle stehen und beobachteten das Treiben der Bauleute, die mit schwerem Gerät an der Baustelle im Einsatz waren.

Rechtsanwalt Thater aus Letter hatte versucht, den Abriss zu verhindern. Sein Statement am Schluss: Die Sache sei nicht mehr aufzuhalten. Zwei Klagen gegen den Bebauungsplan 54, die er und weiterer Anwohner aus der Nachbarschaft beim Verwaltungsgericht Hannover eingereicht hatten, wurden abgelehnt. Die Kläger hatten versucht, einen Eilantrag auf Denkmalschutz zu erwirken – doch die Klagen seien als unzulässig abgewiesen worden. Zuletzt blieben rund 120 Unterschriften von Bürgern, gegen das Wohnprojekt der WGH. Die Unterschriften seien im Rathaus abgegeben worden. Thater sagte, es gebe noch keinen vom Rat beschlossenen rechtskräftigen Bebauungsplan, es sollten aber offenbar mit dem Abriss Fakten geschaffen werden. Die Kritik richtete sich gegen den Umfang der neuen Bebauung.

Die Stadt Seelze hatte mitgeteilt, dass der Entwurf des Bebauungsplans fertig sei. Er werde in einem beschleunigten Verfahren verabschiedet. Die Stadtverwaltung wird auf eine Umweltprüfung verzichten. Der Bebauungsplan konnte bis zum 19. November im Rathaus und im Internet eingesehen werden. In diesem Zeitraum war es möglich, Einwände vorzubringen.

Die WGH als neuer Eigentümerin des rund 4400 Quadratmeter großen Grundstücks will dort nach dem Abriss des Alten Rathauses vier Gebäude in dreigeschossiger Bauweise mit insgesamt 38 Wohnungen errichten. Der Wohnkomplex sollte ursprünglich noch kompakter ausfallen. Darauf war von der WGH wegen der Rechtslage verzichtet worden. Zum Komplex gehören auch 58 Parkplätze. Insbesondere die geplante Dreigeschossigkeit hatte für viel Protest in Letter und auch bei Politikern gesorgt. r/hb

Quelle: Bahl

Zwei Bagger sind am Alten Rathaus in Letter im Einsatz und reißen das Gebäude ab. Viele Einwohner aus Letter beobachten die Arbeiten. Foto: Bahl

Bildquelle

  • 02_Abbruch Altes Rathaus Letter: Bahl
1 Kommentar zu diesem Beitrag
  1. Martin-Andreas Thater bei 17:03

    Rathaus in Letter ist abgerissen: Unterschriften sollten zuletzt die Entscheidung verhindern – Einwohner schauen zu
    Hallo Wochenende vom 24.11.2018

    Die Berichterstattung gibt Anlass zu einer Berichtigung:
    Gegen den Bebauungsplan Nr. 54 wurden bisher noch keine Klagen erhoben. Diese werden jedoch noch eingereicht werden, falls der Bebauungsplan so verabschiedet wird, wie er jetzt im Entwurf vorliegt. Gegen den Entwurf wurden zahlreiche Einwendungen und Bedenken bei der Verwaltung eingereicht. Dem haben sich 140 Bürger angeschlossen. Die beiden Eilanträge, die vom Verwaltungsgericht abgelehnt wurden, betrafen nur den Denkmalschutz. Damit sollte der Abriss des Alten Rathauses verhindert werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.