Rotary richtet sein Augenmerk auf die Jugendarbeit
Turnusgemäßer Präsidentenwechsel zum 30. Juni: Hubert Gerhardy (v. links) übernimmt den Präsidentenstab von seinem Vorgänger Torsten Heiner. Foto: Bahl

Rotary richtet sein Augenmerk auf die Jugendarbeit

Präsidentenwechsel beim Rotary Club: Hubert Gerhardy folgt auf Torsten Heiner

Garbsen (hb). Turnusgemäßer Ämterwechsel beim Rotary Club Garbsen – Wunstorf. Hintergrund: Die Organisation Rotary setzt sich weltweit für die Verständigung unter den Völkern ein, stemmt viele Sozialprojekte und organisiert jedes Jahr den größten nichtkommerziellen Jugendaustausch zwischen den Nationen der Welt. Getragen wird der Austausch durch die lokalen Rotary Clubs. Auch der Club Garbsen – Wunstorf habe in diesem Jahr zwei Austauschschüler aufgenommen und zwei Garbsener Schüler ins Ausland geschickt, sagte der scheidende Rotary-Präsident Torsten Heiner im Pressegespräch.

Beim Rotary Club Garbsen – Wunstorf hat zum 1. Juli der neue Präsident Hubert Gerhardy aus Schloß Ricklingen sein Amt angetreten. Er übernahm vom bisherigen Präsidenten Torsten Heiner den Staffelstab aus Messing, auf dem die Namen aller bisherigen Präsidenten eingraviert sind. Gerhardy richtet den Fokus zum einen auf die aktive Stärkung des Jugendaustauschs im Sinne des neuen Jahresmottos „Rotary verbindet die Welt“. Zum anderen möchte der neue Präsident, der zum Gründerkreis des Clubs zählt, die Beziehungen und Kontakte zu Firmen und Betrieben intensivieren, um die lokale Wirtschaft in die humanitäre und soziale Arbeit von Rotary einzubeziehen. Dazu zählten auch intensive Kontakte von Rotary zum neuen Campus Maschinenbau in Garbsen. Die erfolgreiche Jugendarbeit mit dem alljährlichen Austausch solle fortgesetzt werden. Gerhardy betonte dabei, dass dieser Austausch nicht eine rein rotarische Sache sei, sondern dass der Austausch für alle jungen Menschen in Garbsen und Wunstorf offenstehe. Es haben sich längst intensive Netzwerke zwischen Familien und Rotarymitgliedern gebildet. Die Fäden für den Jugenddienst laufen bei Rotary-Vorstandsmitglied Holger Böttger zusammen.

Der scheidende Präsident Heiner berichtete von den Veranstaltungen des Jahre 2018/19: Der jährliche Langzeit-Austausch sei in diesem Jahr um ein erfolgreiches internationales Jugendcamp mit dem Titel „Sport und Kultur in Norddeutschland“ bereichert worden. 20 Jugendliche aus 15 Nationen sind für 14 Tage zu Gast in Garbsen und Wunstorf. Die Leitung für das Projekt liegt bei Henning Ahlers. Für den Garbsener Club ist dies das erste internationale Camp.

Heiner berichtete zudem vom erfolgreichen Projekt der Prämierung der besten Facharbeiten am Johannes-Kepler-Gymnasium und von dem Angebot „Schüler treffen auf Führungskräfte“ (StaF), bei dem Karrieregespräche für Schüler mit ausgewählten Experten von Vorstandsmitglied Bernd Hackmann vermittelt werden. Sehr erfolgreiche verläuft auch jedes Jahr das Rotary-Projekt Lesen lernen Leben lernen (LLLL), dass von Helmut Goepfert im Club verantwortet wird und bei dem eine Vielzahl von Büchern an alle Grundschulen im Clubgebiet ausgehändigt werden. Unter das aktuelle Rotary Motto „Rotary verbindet die Welt“ fällt auch eine weitere Aktivität: Der RC Garbsen – Wunstorf hat die Weichen für eine Clubpartnerschaft mit einem Rotary Club in Rumänien gestellt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.