Rotary vermittelt wieder Berufskontakte – 22 Schüler ​aus Garbsen und Wunstorf führen Gespräche mit Entscheidern
Vertreter des Rotary Clubs Garbsen Wunstorf mit den teilnehmenden Schülerinnen und Schüler aus Garbsen und Wunstorf tauschen sich in der IGS Garbsen über ihre Erfahrungen der Gesprächsreihe mit Führungskräften aus. Foto: Bahl

Rotary vermittelt wieder Berufskontakte – 22 Schüler ​aus Garbsen und Wunstorf führen Gespräche mit Entscheidern

Garbsen. Schüler treffen auf Führungskräfte (StaF) heißt die Initiative des Rotary Clubs Garbsen -Wunstorf, die zum vierten Mal für Oberstufenschüler angeboten wurde. Bernd Hackmann, Berufsdienstbeauftragter im Rotary Club und früher Vorstand bei LPKF, hat in diesem Jahr 22 Schüler aus den Oberstufen für Interviews bei Entscheidern vermittelt. 

Mit dabei waren junge Erwachsene der IGS Garbsen, des Geschwister Scholl-Gymnasiums, des Johannes-Kepler-Gymnasiums sowie aus Wunstorf der IGS Wunstorf und des Hölty-Gymnasiums. Zum Abschluss der Gesprächsreihe gab es ein gemeinsames Treffen der Teilnehmer mit dem amtierenden Rotary-Präsidenten Jürgen Haase. IGS-Schulleiter Andreas Hadaschik hatte dazu seinen Konferenzraum in der IGS zur Verfügung gestellt und auch mit Kaffee und Kuchen die passende Gesprächsatmosphäre bereitet.

Der Bedarf von Seiten der Schüler an diesem Interviewangebot mit Führungskräften sei groß, sagte Hadaschik. Er bedanke sich bei den Initiatoren von Rotary dafür, dass sie die Möglichkeit zu Gesprächsterminen bei Experten für Oberstufenschüler anbieten. Organisator Bernd Hackmann hatte vor allem aus dem Netzwerk der rotarischen Organisation im Raum Hannover sehr viele Kontakte in die Berufsbereiche Medizin, Recht/Justiz, Unternehmensführung, Wirtschaft, Verwaltung, Dachverbände Sport und Agrarwirtschaft hergestellt. Die jungen Absolventen der Gesprächsreihe zogen in vielen Fällen ein positives Fazit und eine Bestätigung ihrer Berufsvorstellungen. „Mein Interviewpartner hat sich sehr viel Zeit genommen und auch sehr viele zusätzliche Aspekte angesprochen, die ich überhaupt nicht auf dem Schirm hatte“, sagte ein Oberstufenschüler. Für andere Gesprächspartner eröffneten sich nach ihrem Experten-Interview weitere Kontakte in die Organisation. Rotary-Präsident Jürgen Haase zog ein positives Resümee aus der Vorstellung. „Wir wollen dieses Angebot für besondere Schüler weiterführen“, sagte Haase. HB

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.