SG Letter gewinnt Großen Stern
Glückliche Gesicher bei der Preisverleihung: Jürgen Wache (von links), Sprecher des Vorstandes der Hannoverschen Volksbank, Heiner Oelfke, stellvertretender Bürgermeister der Stadt Seelze, Vertreter der SG Letter 05, Regionspräsident Hauke Jagau und Schirmherr Florian Meyer sind zufrieden.

SG Letter gewinnt Großen Stern

Das war spannend für das Team der SG Letter gestern Abend: Bis zuletzt wusste niemand, wer den Großen Stern des Sports gewinnen würde. Schließlich stand fest: Der Große Stern in Bronze, dotiert mit 1500 Euro, geht an die Sportgemeinschaft Letter von 1905. Das Projekt „Laufpass für Kids“ überzeugte die Jury der Hannoverschen Volksbank. Kinder im Vorschul- und Grundschulalter sollen animiert werden zu Fuß oder mit Lauf- oder Fahrrad den Schulweg zurückzulegen und nicht von den Eltern mit dem Auto gebracht werden. Die Bewegung an der frischen Luft soll die Kinder fitter machen und das Konzentrationsvermögen erhöhen. Zudem wird das Verhalten im Straßenverkehr geschult. Jeder Schulweg zu Fuß wird im Laufpass vermerkt und es winken Preise. Die Jury war von der Einfachheit und der Wirksamkeit des Projektes begeistert.

Auf Initiative der Hannoverschen Volksbank werden die vielen Ehrenamtlichen in den mehr als 900 Sportvereinen in Stadt und Region Hannover bereits seit 13 Jahren in den Mittelpunkt gestellt. In Zusammenarbeit mit dem Stadtsportbund und dem Regionssportbund Hannover wurden die Sterne des Sports in Bronze ausgeschrieben. Sechs Vereine kamen mit ihren Projekten in die engere Wahl: Hannover 96, I can Do, Sportgemeinschaft Letter, Sport-Club Hannover, SV Esperke und TS Großburgwedel. Eine Jury aus Vertretern von Stadt- und Regionssportbund, Medien, Volksbank sowie des Schirmherrn Florian Meyer, ehemaliger Fifa- und Bundesliga-Schiedsrichter, begutachtete die Bewerbungen und entschied über die Vergabe.

Der zweite Preis – ein Kleiner Stern in Bronze (1000 Euro) – geht an die Turnerschaft Großburgwedel für das Projekt „Erfolgreich Integration im Verein – die TSG als neu und sportliche Heimat“. Die TSG bietet spezielle Angebote für Menschen mit Migrationshintergrund an, die allerdings zeitlich begrenzt sind und die Teilnehmer abschließend in bestehende Sportgruppen überleiten sollen.

Den dritten Preis – ebenfalls ein „Kleiner Stern in Bronze“ (500 Euro) – belegt der Sportverein Esperke. mit dem Projekt „Alles, außer Fußball“. Den Initiatoren geht es vereins- und institutionsübergreifend darum, die Kinder und Jugendlichen aus den Häusern und Zimmern zu bekommen und der Individualisierung und damit Vereinsamung entgegen zu wirken, damit Mädchen und Jungen wieder lernen, aktiv am Dorfleben teilzunehmen. Durch Spiel, Spaß und Spannung kommen die Kinder und Jugendlichen miteinander in Kontakt, um die Erfahrung von Sozialkompetenz und Teamfähigkeit zu machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.