TuS Garbsen siegt zweistellig – 10:0-Erfolg im Finale der Stadtmeisterschaft gegen SV Frielingen

TuS Garbsen siegt zweistellig – 10:0-Erfolg im Finale der Stadtmeisterschaft gegen SV Frielingen

Osterwald. So hatten sich das die Spieler und Verantwortlichen des SV Frielingen nicht vorgestellt. Vor dem Anpfiff des Finales um die Fußball-Stadtmeisterschaft war Trainer Jürgen Siegel noch guter Dinge, dem Favoriten TuS Garbsen Paroli bieten zu können. Doch daraus wurde nichts. Der Bezirksligist demontierte das Team aus der Kreisliga vor rund 300 Zuschauern mit 10:0.  „Wir haben verdient gewonnen, aber wir wissen das Ergebnis auch richtig einzuschätzen“, sagte TuS-Trainer Martin Kummer. „Frielingen war einfach platt“, fügte er hinzu. Trotz der heftigen Packung überwog auch bei Frielingens Coach Jürgen Siegel am Ende die Freude: „Natürlich sind zehn Gegentore hoch. Aber wir sind Zweiter bei der Stadtmeisterschaft. Die Jungs hatten am Freitag im Halbfinale alles gegeben und konnten dann keinen Meter mehr laufen.“
Der Torreigen ging im Endspiel, das – im Gegensatz zur Vorrunde – über zweimal 45 Minuten ausgetragen wurde, schon früh los: In der vierten Minute erzielte Tim Meinhold das 1:0. Frielingens Torwart Marek Hanebuth wehrte den Schuss von Yasin Güzelcümbüs ab, gegen den Nachschuss war er machtlos. Die große Chance zum Ausgleich vergab Philip Wegner. Er schien selber überrascht zu sein, völlig frei vor dem Garbsener Tor an den Ball zu kommen und verzog völlig überhastet (11.). Hanebuth rettete sein Team noch zweimal gegen Güzelcümbüs vor einem höheren Rückstand. Doch erneut Meinhold (32.) und Robin Rack (37.) erhöhten noch vor der Pause.
In der zweiten Hälfte spielte sich das Geschehen nahezu komplett in der Frielinger Hälfte ab. Folglich fielen noch reichlich Tore durch Dustin Quast (47.), Steffen Hauk (51.), Onur Yayan /65.) und Luca Wiesberg (68., 74., 76., 82.). „Wir haben 90 Minuten voll durchgezogen“, sagte Kummer. „Wir haben aber auch einen großen Kader und jeder möchte sich für die Startelf empfehlen.“ Für den Turniersieg gab es neben zwei Trophäen – einen Wanderpokal und einen Cup, der von Ortsbürgermeister Jürgen Haase gestiftet wurde – auch 400 Euro Siegprämie. Für die Frielinger blieben 300 Euro. Im Spiel um Platz drei mühte sich die U19 des TSV Havelse zum 1:0 über TuS Garbsen II. Utku Kani traf für den Nachwuchs-Regionalligisten (7.). „Das war aber schwere Kost“, sagte Trainer Stefan Gehrke. Immerhin gab es 200 Euro Prämie, die TuS-Reserve erhielt noch 100 Euro.
Der Veranstalter Wacker Osterwald zog am Ende ein positives Fazit. „Es ist insgesamt alles recht gut gelaufen“, sagte Mitorganisator Pascal Bonneß. Durch die gute Zuschauerresonanz blieb am Ende ein Gewinn im „unteren vierstelligen Bereich“, so Bonneß. Dieses Geld soll einerseits in die Platzpflege investiert werden und zudem der Fußballjugend zugute kommen. „Wir benötigen unter anderem ein paar neue Tore“, so Bonneß. Auch eine Grillfeier als Dankeschön für die ehrenamtlichen Helfer soll in den kommenden Wochen durchgeführt werden. bo
FOTO: Der TuS Garbsen jubelt über den Gewinn der Garbsener Stadtmeisterschaft.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.