Von 47 alten Treckern und drei neuen Kürbiskönigen

Von 47 alten Treckern und drei neuen Kürbiskönigen

Betagte Schlepper vom neuen Treckerclub Bulldogs Osterwald und jede Menge Besucher in Osterwald. Das erste Back- und Kartoffelfest erweist sich zum Publikums-Magneten. Foto: Bahl

Osterwald feiert mit Erfolg das erste Back- und Kartoffelfest

OSTERWALD. Es ist schon ein beinahe ewiges Duell zwischen Osterwald und Heitlingen –wer hegt und pflegt den schwersten Kürbis der Saison? In diesem Jahr freut sich Heitlingen, denn Reiner Michler brachte mit 183,4 Kilogramm ein Prachtgewächs auf die Waage. Die Siegerehrung dieses Kübiswettbewerbs war aber nur eine von vielen Attraktionen beim ersten Osterwalder Backtag mit Kartoffel- und Kürbisfest. Die Organisatoren in Osterwald, vor allem aus den Reihen der Freiwilligen Feuerwehr Oberende, wurden überrannt. „Mit einem so großen Andrang haben wir wirklich nicht gerechnet“, sagt Steffen Wendland in Doppelfunktion. Denn er ist nicht nur Mitglied der Ortsfeuerwehr Oberende, sondern auch neuer Chef des frisch gegründeten Treckerclubs Bulldogs Osterwald. Sein Vize ist Frank Muhlert.

Von allen Seiten gab es am Sonntag dickes Lob: Stadtbürgermeister Christina Grahl zeigte sich von der Vielfalt dieses Herbstfestes sehr angetan. SPD-Landtagspolitiker Rüdiger Kauroff zog die Gewinner für die große Tombola zugunsten der Jugendfeuerwehr. Gefühlt war ganz Osterwald auf den Beinen bei diesem ersten Back- Kartoffel und Kürbisfest, sagte Kürbisclub-Vorsitzender Torsten Schmidt.

Auf einer Erfolgswelle, was die Mitglieder angeht, fährt auch der neue Treckerclub. „Wir haben hier heute Morgen mit 27 Mitgliedern angefangen, nun sind es schon 45“, freute sich Wendland am Sonntagabend. Ein besondere Hingucker war der top-restaurierte Lanz Bulldog Baujahr 1950, mit dem der Schloss Ricklinger Sammler Uwe Fieberg auf den Hof rollte. hb

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.