Wohnraumsituation in Garbsen ist brisant: SPD lädt zur Informationsveranstaltung „bezahlbarer Wohnraum“ ein

Garbsen. Die aktuellen Zahlen zur Wohnraumsituation sind alarmierend: In der Region Hannover werden knapp 12.000 Wohnung mehr benötigt, als vorhanden sind, hat das kommunale Forschungsinstitut Eduard-Pestel (Hannover) im Rahmen einer Studie ermittelt. Auch Garbsen ist von diesem Problem nicht ausgenommen: Der Wohnraum ist knapp, bezahlbare Wohnungen Mangelware. Die SPD in Garbsen greift das Thema auf und moderiert eine Informationsveranstaltung am Montag, 27. August, 18 Uhr im Ratssaal Rathaus Garbsen. Als prominenter Gast ist Minister Olaf Lies (Umwelt, Energie, Bauen und Klimaschutz) eingeladen worden.

Das Problem sei die Herausforderung, sagen die Garbsener SPD-Politiker Rüdiger Kauroff (MdL) und Karsten Vogel . Es müssten dringend Voraussetzungen für neuen Wohnraum geschaffen und neue Wohnbauflächen ermittelt werden. Mit dem Ankauf neuer Wohnbauflächen unter anderem in Garbsen-Mitte und Berenbostel für Ein-, Zwei- und Mehrfamilienhäuser seien zwar erste Erfolge erzielt werden, dennoch bedürfees weiterer Maßnahmen, um die derzeitige Wohnraumsituation nachhaltig zu entlasten, sagt Vogel.

Insbesondere beim Stichwort bezahlbarer Wohnraum schrillen derzeitig bei der Garbsener SPD-Fraktion die Alarmglocken: Ein entscheidender Punkt bei den Diskussionen um die Wohnungsbau- und Wohnraumsituation sei es Wohnraum für Jedermann zu schaffen und nicht nur Angebote im hochpreisigen Segment zur Verfügung zu stellen, sagt Vogel.

Dies hat die SPD zum Anlass genommen, zu einer öffentlichen Informationsveranstaltung am Montag, 27. August, um 18 Uhr Ratssaal Garbsen einzuladen. Gemeinsam mit Olaf Lies, dem zuständigen Minister des Landes Niedersachsen und Karl Heinz Range, dem Geschäftsführer der KSG Hannover, soll dabei diskutiert werden wie bezahlbarer Wohnraum in Garbsen realisiert werden kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.