44 Nachwuchskräfte bestehen die Prüfung. Kinder und Jugendliche bewältigten alle Aufgaben
Alle 44 Nachwuchskräfte haben bestanden. Foto: Rabenhorst

44 Nachwuchskräfte bestehen die Prüfung. Kinder und Jugendliche bewältigten alle Aufgaben

Ronnenberg. Aufgabe geschafft: 44 Nachwuchskräfte der Ronnenberger Stadtjugendfeuerwehr haben am Sonnabend am Gerätehaus in Ronnenberg alle Prüfungsanforderungen für die Jugendflamme I und II bestanden und die begehrten Abzeichen erhalten. „Alle haben den Ausbildungsnachweis bekommen, niemand ist durchgefallen“, gab Stadtjugendfeuerwehrwart am frühen Abend in Anwesenheit von Ronnenbergs Bürgermeisterin Stephanie Harms und Stadtbrandmeister Gunnar Scheele sowie der Ortsbrandmeister bekannt. Zuvor hatten 44 Jungen Jungen und Mädchen zwischen zehn und 16 Jahren aus den sechs Jugendfeuerwehren aller Orts- und Stadtteile auf dem Gelände der Ortswehr Ronnenberg umfangreiche Aufgaben bewältigt. Düsterwald berichtete, dass die Jugendflamme in zwei Schwierigkeitsstufen abgenommen worden ist: für Kinder ab zehn Jahren und für Jugendliche ab 13 Jahre, die bereits die erste Jugendflamme absolviert haben. Laut Stadtjugendfeuerwehrwart gehören zu den Anforderungen theoretische und praktische Aufgaben. So müssen die Prüflinge für die erste Stufe anhand eines ihnen vorgelegten Fotos einen Notruf absetzen, drei Knoten oder Stiche ausführen sowie einen Schlauch aus und einrollen. „Die Ertse-Hilfe-Aufgabe beinhaltet unter anderem das Anlegen eins Verbandes“, erläutert Düsterwald. Für die Jugendflamme II mussten die 13 Prüflinge unter anderem zwei Geräte an einem ihnen bekannten Feuwehreinsatzwagen erklären. Außerdem zählte auch das Aufbau einer Wasserversorgung mit offenem Gewässer zu den Anforderungen.

Von 44 Teilnehmern haben 31 die Flamme I und 13 die Flamme II erhalten.

Zu den ersten Gratulanten gehörte die Ronnenberger Bürgermeisterin: „Wir können optimistisch in die Zukunft blicken, ihr werdet später dafür sorgen, dass die Ronnenberger beruhigt schlafen können. Vielen Dank für euer Engagement und Danke an alle, die dabei mitgewirkt haben, dass diese 44 Kinder und Jugendliche heute ihre Abzeichen erhalten konnten“, sagte Harms.

Der Stadtjugendwart hatte allerdings nicht nur die begehrten Abzeichen im Gepäck, sondern auch noch 77 Kapuzenpullover mit dem Logo der Stadtjugendfeuerwehr. Das war jedoch nicht die einzige Überraschung: Er zeichnete Andreas Kolmer und Christopher Buchler mit dem Ehrenzeichen der niedersächsischen Jugendfeuerwehr aus. Andreas Kolmer bekleidet seit 2011 das Amt des Jugendfeuerwehrwartes in Linderte. „Außerdem versteht er es, sowohl fotografisch als cuh rhetorisch, die Stadtjugendfeuerwehr Ronnenberg immer ins richtige Licht zu rücken. Seit neun Jahren ist er für das Zeltlager im Einsatz“, würdigte Düsterwald die Verdienste seines Kameraden.

Christopher Buchler kommt selbst aus der Jugendfeuerwehr. Seit seinem Einritt in den aktiven Dienst der Ortsfeuerwehr Empelde im Jahr 2004, hat er sich immer in der Jugendarbeit engagiert. So ist er nicht nur Empelder Jugendfeuerwehrwart, sondern auch stellvertretender Stadtjugendfeuerwehrwart. „Er ist somit ein verlässlicher Pfeiler im Bereich der Jugendfeuerwehrarbeit auf Stadt- und Ortsebene“, betonte Düsterwald.

Quelle: Heidi Rabenhorst

Bildquelle

  • Jugendflamme alle: Heidi Rabenhorst
  • Jugendflamme Gruppenbild: Heidi Rabenhorst

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.