Aula mit Werkstattkonzert offiziell eröffnet. Schüler geben Einblicke in musikalische Arbeit
Sophia Bechtold begleitet sich bei ihrem Lied selbst am Klavier. Foto: Rabenhorst

Aula mit Werkstattkonzert offiziell eröffnet. Schüler geben Einblicke in musikalische Arbeit

Mit dem Werkstattkonzert ist am Mittwochabend die neue Schulmitte, „das Herzstück“ des Matthias-Claudius-Gymnasiums (MCG) offiziell eröffnet worden. Dabei standen die jüngeren Musiker der Schule im Mittelpunkt und gewährten in Einzelbeiträgen und größeren Ensembles Einblick in ihre eigene „musikalische Werkstatt“. Etwa 90 Schüler der fünften und sechsten Klassen haben dabei eine Kostprobe ihres musikalischen Könnens gegeben. Die mehr als 200 Gäste honorierten die musikalischen Beiträge immer wieder mit viel Applaus.

Bei der Begrüßung geriet Felix Maier erneut ins Schwärmen. „Die neue Aula ist einfach super“, sagte der Mitorganisator von der Fachgruppe Musik am MCG.

Lobende Worte fand auch Henner Bechtold. „Im Namen des Schulelternrates möchte ich mich bei der Stadt Gehrden dafür bedanken, dass wir heute dieses Konzert in der umgebauten Aula genießen können. Die Akustik ist toll, die Technik ist toll“, betonte er. Sein großer Dank galt aber auch den Lehrern, die sich über das Stundensoll hinaus mit den Kindern dieses Konzert vorbereitet haben.

Auch die städtische Projektleiterin Christina Unselt freute sich: „Es ist immer schön, wenn ein Bau fertiggestellt ist und man ihn den künftigen Nutzern übergeben kann“, sagte sie. Das sogenannte Herzstück des MCG wird seit Anfang Januar wieder genutzt. Da wurde die Schulmitte mit umgestalteter Aula, Musikraum, Foyer, barrierefreiem Eingang und großzügigem Pausenforum offiziell der Schule übergeben. Aktuell werden der Komplex mit Mensa, die rund 100 Schülern Platz bietet, und die dazugehörige Küche sowie drei Klassenzimmer eingerichtet.

„Ich denke im September oder Oktober kann in der neuen Küche gekocht werden“, veriet Unselt den mehr als 200 Gästen in der voll besetzten Aula.

Den Auftakt des Konzertes machte das Klassenorchester der 6mz unter der Leitung von Sabina Kampkötter mit „El Condor Pasa“ und “500 Miles“ mit Sängerin Ewa Schnell. Viel Applaus von den Eltern, Geschwistern, Großeltern und Lehrern gab es aber auch für alle anderen Musiker auf der Bühne. So überzeugten beispielsweise Vanessa Fritz (6mz) am Klavier mit einem Tanz aus Jölster von Edvard Grieg sowie die Saxofonistinnen Paula Nettelhoff (5d) und Nathalie Zsebe (6mz) mit dem Saxy Boogie „Bourbon Street“. Mucksmäuschenstill wurde es bei dem Beitrag von Sophie Bechtold aus der 6mz, die sich bei dem Lied „Leuchtturm“ von Nena selbst am Klavier begleitete. Aufhorchen bei der Premiere vor großem Publikum ließ auch die Nachwuchsgeigerin Mathilda Knölke (5d), die bei „Rigaudon“ von Jospeh Bodin des Boismortier von Alfons Schleinschock begleitet wurde. Ein weiterer Glanzpunkt war das Gitarrensolo von Jonah Schröder (6mz) mit dem Allegro von Mauro Giuliani. Das Bläserensemble unter der Leitung von Olaf Nitsch bewies unter anderem mit dem „Imperial March“ sein Können. Mit „Spirit of New Orleans“ von Paul Murtha entließ das Orchester der Klasse 7mz unter der Leitung von Felix Maier die Zuhörer in die Pause. Danach begeisterten Lilli Eickmeier (7mz) am Klavier, Hannah Broere (5d) und Sophie Koeppen (7mz)  mit dem Cello sowie Conrad Hahne am Klavier das Publikum.

Krönender Abschluss des zweistündigen Konzertes war die Gesangseinlage der 50 französischen Austauschschüler und die Tanzeinlage der Projektgruppe Musik und Bewegung.

Quelle: Heidi Rabenhorst

Bildquelle

  • MCG Bläser: Heidi Rabenhorst
  • MCG Sophia Bechtold am Klavier und Gesang: Heidi Rabenhorst

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.