Boulespielen beim TuS Empelde. Noch drei Schnuppertrainingstage
Till Wolf lässt sich von seinem Vater die Bouleregeln erklären. Foto: Rabenhorst

Boulespielen beim TuS Empelde. Noch drei Schnuppertrainingstage

Empelde. Till Wolf ließ sich geduldig von seinem Vater Erich Wolf in das Petanque-Spiel einführen. „Obwohl meine Eltern diesen Sport seit vielen Jahren begeistert und erfolgreich ausüben, habe ich mich bisher nicht dafür begeistern können“, erzählte er. Die Schnuppertrainingstage seien jedoch perfekt dafür, die Regeln kennen zu lernen.

„Boule spielen ist leicht, ein Boulespiel zu gewinnen allerdings schwer“, sagte  Spartenleiter Erich Wolf. Die fünf Anfänger schreckte das nicht ab und erzielten erstaunlich gute Ergebnisse bei ihrem ersten Training. Die rund zweistündige Einführung umfasste die Regeln und einige leichte Übungen. Den Abschluss bildete ein gemeinsames Spiel.

25 Boulefreunde üben den Sport seit 1992 in Empelde aus – zunächst auf Ascheplätzen und Laufbahnen, 2002 gab es dann den ersten richtigen Bouleplatz hinter der Sportanlage. Seit 2007 hat die Petanque-Sparte ihre Bouleanlage mit neun Bahnen innerhalb der Vereinstennisanlage. Der TuS hat zwei Mannschaften im Spielbetrieb und beteiligt sich an Turnieren. Federführend durch den TuS wurde der Ronnenberger Stadtpokal im Petanque ins Leben gerufen, an dem sich Hobbymannschaften aus allen Stadtteilen beteiligen.

Auch an den drei nächsten Wochenenden bietet der TuS Empelde Schnuppertage an, um Boule in einer kleinen Gruppe lernen zu können. Die Termine sind am 15., 22. und 29. April. Treffpunkt ist immer um 11 Uhr vor dem Sportparkrestaurant in Empelde, Am Sportpark 3.

 

Bildquelle

  • Boule schnuppern: Heidi Rabenhorst

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.