Die Lenther feiern ihre Feuerwehr. Viel Lob beim Kommers
Auszeichnung (von links): Ortsbrandmeister Sven Geißler, Karl Weschen und Uwe Brandes mit Brandabschnittsleiter Eberhard Schmidt. Foto: Rabenhorst

Die Lenther feiern ihre Feuerwehr. Viel Lob beim Kommers

Lenthe. Die Lenther Feuerwehr hat am Wochenende ihr 85-jähriges Bestehen gefeiert. Ein beeindruckendes Bild: 19 Feuerwehren und Vereine zogen am Sonntag mit 400 Teilnehmern sowie Pauken und Trompeten durch die geschmückten Straßen.

Die Lenther sind offenkundig stolz auf ihre Feuerwehr. Mit blau-roten Fahnen und Girlanden war der Ort geschmückt, und zahlreiche Einwohner säumten gestern die Straßen. Der Festumzug war etwas verspätet losgegangen. Kurz war wegen des Regenschauers sogar überlegt worden, ihn ausfallen zu lassen: Die Musiker hatten Angst, dass ihre Instrumente zu nass werden.

Gut gefüllt war an beiden Abenden zuvor das Festzelt gewesen. Lenthes Ortsbrandmeister Sven Geißler hatte beim Kommers in seiner Festansprache an die Gründungsversammlung der Lemmier Feuerwehr am 20. April 1931 erinnert. „19 verantwortungsvolle Bürger sind damals zusammengekommen, um eine freiwillige Feuerwehr zu gründen.“ Zum ersten Ortsbrandmeister wurde damals Ernst Baxmann gewählt. Bis heute hätten sich die Aufgabenfelder und die Anforderungen an die Ehrenamtlichen stark verändert, sagte Geißler. Er sei froh, dass die Feuerwehr mit 114 Mitgliedern – davon 35 in der Einsatzabteilung – gut aufgestellt sei.

Mehr als zufrieden ist Lenthes Feuerwehrchef mit der Jugendfeuerwehr, die 1979 gegründet wurde und aktuell 20 Mitglieder hat. In den knapp 40 Jahren, die es die Jugendfeuerwehr nun gibt, „wurden bis zum heutigen Tag 46 Jugendfeuerwehrkameraden in die aktive Wehr übernommen“, berichtete Geißler. „Davon sind bis heute 21 Kameraden aktiv.“ Um der Gleichberechtigung von Männern und Frauen gerecht zu werden, werden seit 1989 auch Frauen bei den Aktiven aufgenommen.

Gehrdens stellvertretende Bürgermeisterin Eva Kiene-Stengel bedankte sich bei den Ehrenamtlichen für ihren Einsatz. „Wir brauchen unsere Feuerwehr. Sie haben eine ganz besondere Funktion in unserer Gesellschaft. Vor allem aber leisten Sie eine vorbildliche Kinder- und Jugendarbeit“, sagte sie. Auch Ortsbürgermeister Jürgen Ermerling bedankte sich bei der größten Organisation des Ortes für ihren Einsatz zum Wohl der Mitbürger. „Die Feuerwehr ist nicht wegzudenken – aus den gefahrenabwehrenden Gründen sowie als wichtiger Bestandteil einer dörflichen Gemeinschaft“, sagte Ermerling. Brandschutzabschnittsleiter Eberhard Schmidt gratulierte der Ortsfeuerwehr vor allem zu ihrer starken Jugendabteilung: „Ihr seid gut aufgestellt und müsst euch um den Nachwuchs keine Sorgen machen.“ Schmidt hofft, dass viele aus der Jugendabteilung in die aktive Wehr wechseln. „Als letzter Redner bleibt mir nur noch zu sagen: Macht weiter so“, lobte Stadtbrandmeister Olaf Zieske.

Brandschutzabschnittsleiter Schmidt zeichnete Karl Weschen für 50-jährige und Uwe Brandes für 40-jährige Verdienste in der Feuerwehr aus. Stadtbrandmeister Zieske beförderte Nico Fels zum Hauptfeuerwehrmann. Hanka Pelz und Stefanie Bieber sind nun Oberfeuerwehrfrauen.

FF Lenthe 2016-2 FF Lenthe 2016 - Musik FF Lenthe 2016 - Gesangverein FF Lenthe 2016 - Ehrenmal FF Lenthe 2016 - Beförderungen Umzug1

FF Lenthe 2016-1

Quelle: Heidi Rabenhorst

Bildquelle

  • FF Lenthe 2016-1: Heidi Rabenhorst
  • : Heidi Rabenhorst

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.