DRK Kleiderkammer ist gut gefüllt
DRK-Vorsitzende Susanne Keese (ganz rechts) freut sich mit Ingrid Fenner (von links), Brigitte Rabisch und Marion Pfaffe über das große Angebot in der Kleiderkammer.

DRK Kleiderkammer ist gut gefüllt

DRK präsentiert gebrauchte Kleider ganz professionell

Nachfrage für Männerschuhe und Rucksäcke steigt 

Ronnenberg. Ein warmer Wintermantel oder eine komplette Festgarderobe? In der Kleiderkammer des DRK-Ortsvereins können sich Erwachsene und Kinder jeden Alters neu einkleiden. Ein bis vier Euro verlangen die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen für ein Kleidungsstück. Ein besonders hochwertiges Teil kostet etwas mehr. Zum Erfolg der vor acht Jahren am Hagentor wiedereröffneten DRK-Einrichtung, die von der Stadt einen Mietkostenzuschuss erhält, trägt nicht nur die Lage im Ortszentrum bei, sondern auch Ingrid Fenner bei. Beruflich war sie in der Modebranche tätig und bringt ihre Erfahrung jetzt in die Kleiderkammer ein.

Jeder Bürger kann im DRK-Laden einkaufen, einen Einkommensnachweis muss niemand vorlegen. „Der Zuspruch ist sehr gut“, sagte Brigitte Rabisch, die mit Marion Pfaffe und Ingrid Fenner für die Kleiderkammer verantwortlich ist. Die große Nachfrage ist wohl auch darin begründet, dass die Schaufenster jede Woche neu und verlockend dekoriert werden. „Und bei uns können sich die Kunden die Kleidung selbst aussuchen. Wir haben die Kleiderkammer wie ein Geschäft aufgebaut“, berichtet DKR-Mitglied Brigitte Rabisch, die mit weiteren Helferinnen die Kleiderkammer ehrenamtlich betreut. Zum Erfolg der vor acht Jahren am Hagentor wiedereröffneten DRK-Einrichtung, die von der Stadt einen Mietkostenzuschuss erhält, trägt auch Ingrid Fenner bei. Beruflich war sie in der Modebranche tätig und bringt ihre Erfahrung jetzt in die Kleiderkammer ein. „Ich kombiniere die gespendeten Kleidungsstücke wie in einem realen Geschäft. Meist gehen sie dann auch in der von mir gewählten Kombination weg“, berichtet die Ronnenbergerin.

Auch der momentane große Zustrom von Flüchtlingen mache sich bemerkbar. „Wir benötigen unbedingt Männerschuhe in den Größen 42 bis 46. Und gebraucht werden auch Rucksäcke“, sagte Brigitte Rabisch.

Jeden ersten und dritten Dienstag im Monat von 9.30 bis 11.30 Uhr sowie jeden zweiten und vierten Montag von 15.30 bis 17.30 Uhr ist die Kleiderkammer am Hagentor 7 geöffnet. In dieser Zeit nehmen die Helferinnen Kleidung und Wäsche entgegen. „Bitte nur saubere, gut erhaltene Ware abgeben“, sagt Kirsten Prey, die gemeinsam mit Brigitte Steinecke und Gerhild Wente die die Ware entgegennimmt.  Etwa ein Drittel müssen die Helferinnen aussortieren, zwei Drittel

Bildquelle

  • Kleiderkammer Ronnenberg1: Heidi Rabenhorst

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.