Ein Orden für die Bürgermeisterin. Die Prunksitzung im Ronnenberger Gemeinschaftshaus bietet ein karnevalistisches Programm mit allem, was dazugehört
Elaine begeistert mit ihrem Auftritt als Tanzmariechen das Ronnenberger Publikum. Foto: Rabenhorst

Ein Orden für die Bürgermeisterin. Die Prunksitzung im Ronnenberger Gemeinschaftshaus bietet ein karnevalistisches Programm mit allem, was dazugehört

Ronnenberg. „Die Hütte ist voll. Ich bin begeistert“, freute sich Elferratspräsident Jürgen Kruse bei der Eröffnung um exakt 19.11 Uhr. Zum zweiten Mal feierten die Ronnenberger Karneval mit einer großen Prunksitzung. Sogar das Prinzenpaar aus Hannover gab sich am Freitagabend die Ehre.

Prinz Rüdiger I. und Ihre Lieblichkeit Nora I. kamen auf Einladung des gastgebenden Sozialverbands ins Ronnenberger Gemeinschaftshaus. Das fast vierstündige Programm bot alles, was zu einem gelungenen Abend gehört: Vorführungen des niedersächsischen Vizemeisters der karnevalistischen Tänze, Janny Kühne mit seiner Partnerin Stefanie Kundlatsch, sowie des Niedersachsenmeisters der Welfengarde. Und natürlich traten auch Redner wie Hartmut Kusznir und Rolf Zikowsky in die Bütt.

Den meisten Applaus des Abends erhielt Elaine Arendt als Tanzmariechen. Die Achtjährige war spontan als Vertretung für Emma Schwerdt (10) eingesprungen. Langanhaltenden Beifall bekamen Jungen und Mädchen der Tanzschule Bothe, die Märchenfiguren zum Leben erweckten. Kaum zu halten war das Publikum bei der Darbietung des Wikinger-Männerballetts der Hannoverschen Funkengarde. Gut kam auch die Crazy Show an, in der Alexandra Mensing, Stephanie Kundlatsch und Vivian Hain in die Rollen von Stars und Sternchen schlüpften.

Nicht einfach machte es sich die Jury bei der Prämierung der Kostüme. Der erste Preis ging an Martina Voges, die sich als Prinzessin Fiona aus dem Film „Shrek“ die Ehre gab. Jörg Ißberner landete als Bierfass auf Rang zwei. Dritter wurde Henrik Walde als Baby Doll.

Keine Prunksitzung ohne Ehrungen: Commodore Jürgen Kruse vom Karnevalistischen Alt-Herren-Corps verlieh Bürgermeisterin Stephanie Harms, Schriftführerin Brunhilde Blankenberg und Pressewart Gerd Köpke Orden. „Unsere Bürgermeisterin hat es ja öfter nicht leicht mit dem Rat – die Mehrheit denkt häufig anders als sie“, scherzte Kruse.

Quelle: Heidi Rabenhorst

Bildquelle

  • Karneval1: Heidi Rabenhorst
  • Karneval12: Heidi Rabenhorst

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.