Feuerwehr-Jugendbus offiziell übergeben. Fahrzeug wird über Spenden finanziert und in Eigenarbeit umgebaut
Cord Mittendorf übergibt den Schlüssel an die Feuerwehr. Foto: Rabenhorst

Feuerwehr-Jugendbus offiziell übergeben. Fahrzeug wird über Spenden finanziert und in Eigenarbeit umgebaut

Lenthe. Der neue Jugendbus der Lenther Feuerwehr kann ab sofort genutzt werden. Dafür haben die großen und kleinen Mitglieder der Ortswehr eine Menge Arbeit investiert. Finanziert wurde das Fahrzeug über Spenden in Höhe von 22 000 Euro.

 Am Sonnabendnachmittag übergab Bürgermeister Cord Mittendorf den Fahrzeugbrief an Ortsbrandmeister Sven Geißler. „Nun ist der Bus auch offiziell ein Feuerwehrfahrzeug“, sagte er in Anwesenheit zahlreicher Gäste. Die Feuerwehr hatte die Übergabe mit ihren Förderern, Helfern und etlichen Bürgern bei einem kleinen Fest mit Getränken, Bratwurst und Kuchen an der Alten Schule am Pagenburgweg gefeiert. Die Stadt Gehrden beteiligt sich mit 2000 Euro jährlich am Unterhalt des neunsitzigen Mannschaftstransportwagens.

 „Ich möchte mich heute bei allen Spendern bedanken, die es möglich gemacht haben, dass der Jugendbus jetzt einsatzbereit ist. Niemals hätte ich mit so einer hohen Spendensumme gerechnet“, sagte Geißler. Nach 180 Stunden von fleißigen Helfern geleisteter Arbeit können die kleinen Löschmeister, die Jugendfeuerwehr und natürlich auch die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr das Fahrzeug nun in Betrieb nehmen.

 „Zunächst wurde der weiße Transporter mit einer leistungsfähigen Feuerwehrfunkanlage ausgerüstet. Auch Licht- und Soundtechnik für den traditionellen Feuerwehrklang mussten noch eingebaut werden“, erklärte Geißler. Zuerst sei das Fahrzeug noch weiß gewesen. „Erst als in tagelangen Anstrengungen die rote Folie auf den Autolack geklebt wurde, war das Feuerwehrauto auch als solches zu erkennen“, berichtete Geißler. Schließlich musste noch eine Anhängerkupplung montiert werden.

 Die Helfer bauten auch noch eine Holzgarage mit Rolltor, damit das Fahrzeug nicht im Freien stehen muss. „Schlussendlich wurden beinahe 400 Arbeitsstunden für Pflasterarbeiten, Garagenbau und Ausrüstung des Fahrzeugs investiert“, bilanzierte der Lenther Feuerwehrchef. Sowohl der Initiator der Aktion, sein Stellvertreter Christian Herder, als auch er selbst hätten nicht damit gerechnet, dass sie so schnell zum Erfolg kommen würden.

Gehrdens Bürgermeister freute sich ebenfalls über die große Spendenbereitschaft der Lenther Bürger. „An dieser Aktion erkennt man den Zusammenhalt und die tolle Dorfgemeinschaft“, sagte Mittendorf. Voll des Lobes war er auch für das Feuerwehrteam: „Es ist toll, was in Eigenleistung auf die Beine gestellt wurde.“

 

 

Bildquelle

  • 02_FOTO_Jugendbus1_rh: Heidi Rabenhorst

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.