Förderverein verteilt an Heiligabend Geschenke. Mitarbeiter und Patienten freuen sich über Bücher
Frohe Weihnachten: Eine Abordnung des Fördervereins verteilt mit vielen fleißigen Helfern an Heiligabend 250 Büchlein an Mitarbeiter und Patienten. Foto: Rabenhorst

Förderverein verteilt an Heiligabend Geschenke. Mitarbeiter und Patienten freuen sich über Bücher

Gehrden. Nicht allen Menschen ist es über die Feiertage vergönnt, bei bester Gesundheit im Kreise der Familie vor dem Weihnachtsbaum zu sitzen und den Heiligen Abend zu genießen. Im Klinikum Robert Koch (KRH) hat der Förderverein für das KRH deshalb auf den zehn Stationen für weihnachtliche Stimmung gesorgt und erstmals 250 Büchlein aus der Reihe „Der kleine Taschenfreund“ verteilt.

Immer wieder erfährt die Klinik Unterstützung vom Verein, dem jährlich etwa 15 000 Euro zur Verfügung stehen – jeweils etwa zur Hälfte Mitgliedsbeiträge und Spenden von ehemaligen Patienten oder Angehörigen. Seit der Vereinsgründung im Jahr 1999 ist die Gesamtfördersumme auf deutlich mehr als 300 000 Euro angewachsen. Zu den vom Verein finanzierten Zusatzanschaffungen zählten unter anderem medizinische Geräte, Verschönerungsaktionen, Einrichtungsgegenstände und die Finanzierung von psychologischen Seminaren für Patienten.

Die Verteilung der Bücher an Patienten und Mitarbeiter an Heiligabend entpuppte sich dann auch als gelungene Premiere. Die Idee dazu hatte Karsten Höhns. „Wir haben vor einigen Jahren die Bewohner in einem Heim für behinderte Jugendliche mit Buchgeschenken überrascht. Sie haben sich sehr darüber gefreut“, verriet der stellvertretende Födervereinsvorsitzende.

Auch Assistenzarzt Karl Zimmermann freute sich. „Es ist schön, wenn andere Menschen gerade an diesen Tagen an andere Menschen denken und sie beschenken. Das ist Balsam für die Seele“, sagte er.

Auch Martin Langsdorf fand lobende Worte für die Aktion. „Es gibt Menschen, die die Feiertage im Krankenhaus verbringen müssen und weder Besuch noch Geschenke bekommen“, sagte der KRH-Pflegdirektor, der mit einer Abordnung des Fördervereins und Diplom-Pflegewirt Holger Dorl alle zehn Stationen des Klinikums besuchte und die liebevoll verpackten Geschenke an die Mitarbeiter übergab. „Wir verteilen die Päckchen dann an unsere Patienten“, sagte Sonja Jäschke, die genauso wie ihre Kollegen mit einem Buch überrascht wurde.

Über „Josef, wir sind zu weit gegangen! Endlich weiße Weihnachten aus der Reihe „Der kleine Taschenfreund“ freute sich auch Regina Görgens. „Es ist das erste Weihnachtsgeschenk für mich heute. Wenn es zwischendurch etwas ruhiger ist hier am Empfang, werde ich die eine oder andere Geschichte lesen“, sagte Görgens.

Dafür, dass Weihnachten eine Zeit der Freude ist, sorgen in dem Buch bekannte Autoren wie Charles Dickens, Joachim Ringelnatz, Theodor Fontane und viele andere mit amüsanten Texten. „Ich hoffe, dass Ihnen die lustige Lektüre zum Fest, ob nun zum Schmunzeln vorm Kamin oder zum Vortragen in gemütlicher Runde gefällt“, sagte Fördervereinsvorsitzender Manfred Mücke bei der Übergabe.

Quelle: Heidi Rabenhorst

 

Bildquelle

  • Förderverein Bücher Mücke mit Görges: Heidi Rabenhorst
  • Förderverein Bücher alle: Heidi Rabenhorst

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.