Gelungene Premiere für neuen Stadtbrandmeister. Gunnar Scheele meistert erste Amtshandlung mit Bravour
Ortsbrandmeister Andreas Keese ernennt Hans-Hermann Blankenberg zum Ehrenmitglied der Ortsfeuerwehr Ronnenberg. Foto: Rabenhorst

Gelungene Premiere für neuen Stadtbrandmeister. Gunnar Scheele meistert erste Amtshandlung mit Bravour

Ronnenberg. Es war eine gelungene Premiere: Mit Bravour meisterte der neue Brandmeister der Stadt Ronnenberg am Freitagabend sein Debüt. Neben einer kurzen Antrittsrede – „meine Vorredner haben schon alles gesagt“- übernahm Gunnar Scheele Torben Triefenbach und Janik Kolthof aus der Jugendfeuerwehr in die Einsatzabteilung und ernannte sie zu Feuerwehrmännern. „Mir bleibt nicht viel zu sagen, da sowohl Bürgermeisterin Stephanie Harms und Regionsbrandmeister Karl-Heinz Mensing alles Wichtige bereits erwähnt haben“, sagte der 36-Jährige und verwies auf Zahlen und Fakten zur Mitgliederentwicklung und zum Einsatzgeschehen der Stadtfeuerwehr Ronnenberg. „Zu den insgesamt 1877 Mitgliedern gehören 76 Musiker, 282 aktive, 1418 fördernde, 94 passive Mitglieder sowie sieben Ehrenmitglieder. 160 Kinder und Jugendliche beteiligen sich am Dienst in der Nachwuchsabteilung“, führte der ehemalige Empelder Ortsbrandmeister aus. Im gesamten Stadtgebiet galt es 349 Einsätze abzuarbeiten.

Zuvor hatte der Ronnenberger Feuerwehrchef Andreas Keese über seine Ortsfeuerwehr berichtet. Von den 500 Mitgliedern sind 66 aktive, 31 passive und 360 fördernde. 31 Kinder und Jugendliche beteiligen sich am Dienst in der Nachwuchsabteilung. Über drei Neuzugänge freut sich der zwölf Mitglieder starke Musikzug mit seinem Leiter Martin Pieper.

Insgesamt wurden die Ronnenberger Feuerwehrleute 2017 zu 82 Einsätzen gerufen, die sich in zehn Brandeinsätze, 25 Hilfeleistungen, drei Verkehrsunfälle sowie sieben Fehlalarme, vier Alarmübungen, vier Brandsicherheitswachen und 25 Unterstützungen außerhalb des Stadtgebietes aufteilen.

Ehrungen und Beförderungen

Seit 60 Jahren hält Willi Voges der Wehr die Treue. 50 Jahre dabei sind Klaus-Dieter Hofmann, Heinz Horsch, Wilfried Kiesel und Jörg Voges. Für 40-jährige Mitgliedschaft wurden Peter Schlote und Dirk Vetter ausgezeichnet. Seit 25 Jahren dabei sind Jörg Hermanns, Christian Horsch, Horst Machinek und Florian Schütte.

Stadtbrandmeister Gunnar Scheele beförderte Stefan Trittschanke zum Oberlöschmeister, Maximilian Lüerßen zum Hauptfeuerwehrmann, Markus Meier-Böke zum Oberfeuerwehrmann, Anna-Lena Kordyla und Marlen Gust zu Oberfeuerwehrfrauen sowie Torben Triefenbach und Janik Kolthof zu Feuerwehrmännern.

Bürgermeisterin Stephanie sparte in ihren Grußworten nicht mit Lob. „Feuerwehrmitglieder schlafen nie, sie ruhen nur“, sagte die Verwaltungschefin in ihrer Rede. Sie habe das Gefühl, dass dieser Feuerwehrslogan die Realität sehr gut beschreibe. Wenn man an die letzte Silvesternacht denkt, könne man die Aussage auch anders formulieren. „Feuerwehrmitglieder feiern kein Silvester, sie und auch ihre Familien genießen die Ruhe bis zum Einsatz“, bedankte sich Harms im Namen aller Ronnenberger für 8760 Stunden im Jahr.

Auch Regionsbrandmeister Karl-Heinz Mensing war voll des Lobes. „Was ich feststellen kann, ist die Leistungsfähigkeit der Schwerpunktfeuerwehr hier in Ronnenberg. Vor allem möchte ich Euch zu der tollen Jugendarbeit gratulieren, die von Jugendwartin Miriam Belling und ihrem Stellvertreter Maximilian Lüerßen geleistet wird. Wir leben von der Jugendarbeit. Wir wissen wie schwer es ist, Kinder zu motivieren und Jugendliche zu halten „, sagte Mensing. Entscheidend sei aber, dass es eine Überleitung in die Einsatzabteilung gebe. In Ronnenberg gelinge dies vorzüglich.

Blankenberg wird Ehrenmitglied

Zu einem großen emotionalen Augenblick gestaltete sich die Ehrung von Hans-Hermann Blankenberg, der für seine jahrzehntelangen Verdienste zum Ehrenmitglied der Ortsfeuerwehr Ronnenberg ernannt wurde. Mit stehenden Ovationen und lautem Beifall zollte ihm die Versammlung Respekt und Anerkennung. Andreas Keese verglich den Geehrten mit einem Verteiler, der sein Wissen immer an alle weitergegeben habe und auch nicht an Kritik gespart habe. „Deshalb bekommst du heute auch keinen Pokal, sondern eine Nachbildung eben eines solchen Verteilers“, sagte Keese.

 

Quelle: Heidi Rabenhorst

 

 

 

 

Bildquelle

  • FF Ronnenberg 2018-2: Heidi Rabenhorst
  • FF Ronnenberg-5: Heidi Rabenhorst

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.