Kinder sind dem Glück auf der Spur. Kinderbibeltage beliebt wie eh und je
Glücklich: 45 Jungen und Mädchen haben bei den Bibeltagen viel erlebt. Foto: Rabenhorst

Kinder sind dem Glück auf der Spur. Kinderbibeltage beliebt wie eh und je

Ronnenberg. 45 Jungen und Mädchen aus Empelde, Ronnenberg und Weetzen haben sich während der ökumenischen Kinderbibeltage in der Empelder Johanneskirche auf die Spuren des Glücks begeben. Begleitet wurden sie dabei von Pastorin Christiane Elster und von der Gemeindereferentin der katholischen Kirchengemeinde, Doris Peppermüller und einem zehnköpfigen Betreuerteam.

Die Bibeltage haben eine lange Tradition. Die Empelder Johannesgemeinde bietet sie seit vielen Jahren an. Dieses Mal gingen die Kinder der Frage nach, was Glück sei – wonach es rieche, wonach es schmecke und wie es wohl klinge. „Sicherlich hat jeder seine ganz eigene Vorstellung vom Glück“, betonte die Pastorin in ihre Begrüßung. Es gab also viel zu erfragen und zu entdecken. Als Grundlage diente am Wochenende die Geschichte über das verlorene Schaf und den guten Hirten. Passend zum Thema bastelten die Teilnehmer Schafe in etlichen Ausführungen.

Die Jungen und Mädchen verbrachten zwei unterhaltsame und lehrreiche Tage in der Johanneskirche – mit singen, spielen, basteln und gemeinsamen Mahlzeiten. Zur Übernachtung rollten sie am Sonnabend ihre Schlafsäcke im Gemeindehaus aus. Nach einem Frühstück feierten die Kinder am Sonntag einen ökumenischen Gottesdienst, den sie mitgestaltet hatten – mit ihren Eltern. Sie verteilten auch Glückskekse an die Gottesdienstbesucher. Schließlich waren sie ja dem Glück auf der Spur.

 

Bildquelle

  • 05_FOTO_Kinderbibeltage alle_rh: Heidi Rabenhorst

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.