Kunden füllen Einkaufswagen für die Tafel. Helfer sammeln Lebensmittel für bedürftige Menschen
Ein Teil mehr (von links): Elisabeth Bekiersch, Iris Eilers, Karin Raue, Konfirmandin Annabell, Lutz Look und Bärbel Bodenstein. Foto: Rabenhorst

Kunden füllen Einkaufswagen für die Tafel. Helfer sammeln Lebensmittel für bedürftige Menschen

Gehrden. Elisabeth Bekiersch, Bärbel Bodenstein und Lutz Look haben am Sonnabendvormittag gemeinsam mit den dreizehnjährigen Konfirmandinnen Annabell, Elisabeth, Valerie und Victoria Supermarktkunden im Edeka Raue Markt an der Schulstraße gebeten, zugunsten der Gehrdener Tafel für Bedürftige ein Teil mehr zu kaufen. Ob Kaffee, Tee, Kekse, Marmelade, Nudeln, Konserven oder H-Milch: Jede Spende war den ehrenamtlichen Tafelhelfern recht. Viele Kunden kamen ihrer Bitte nach einem Teil mehr nach und füllten insgesamt acht Einkaufswagen mit haltbaren Lebensmitteln. „Am Ende konnte ich 22 Transportboxen in meinem Auto verstauen und zu unserem Laden am Kantplatz bringen“, freut sich Tafelsprecherin Bekiersch.

Gebeten wurde vor allem um lang haltbare Dinge wie Konserven. „Die bekommen wir im normalen Betrieb nicht“, so Bekiersch. Mit der vorweihnachtlichen Aktion versuche die Tafel ihre Bestände aufzufüllen. „Zu dieser Jahreszeit kriegen wir auch nicht so viel frisches Obst und Gemüse“, sagte sie und berichtete von einer netten Begebenheit am Rande. „Als ich eines Tages nach Hause kam, stand ein Karton voll mit Lebensmitteln und Schokoladenweihnachtsmännern vor meiner Wohnungstür“.

Und auch das Ziel, bei der Spendentüten-Aktion im Rewe-Markt, die 500er Marke zu knacken sei erreicht worden. „Ein Everloher Bürger, der nicht genannt werden möchte, hat die Zahl mit dem Kauf von 23 Tüten von 477 auf 500 aufgestockt“, verriet sie.

Zu den Spendern gehörte am Sonnabend auch Iris Eilers. „Das ist eine gute Sache und eigentlich das Mindeste, was man tun kann, um zu helfen“, sagte die Gehrdenerin. Auch Mareike Born aus der Burgbergstadt schloss sich ihrer Meinung an. „Es gibt viele Menschen, denen es nicht so gut geht wie uns“, sagte die zweifache Mutter. Auch Nurettin Daniel gehörte zu den Spendern. „Das ist eine tolle Aktion“, sagte der Gehrdener Wirtschaftsförderer.

In Gehrden, die auch die Ronnenberger Bürger unterstützt gibt es die Tafel seit sechs Jahren. „Wir haben mit 26 Bedarfsgemeinschaften begonnen“, sagte Elisabeth Bekiersch. Heuet erreicht die Tafel mit ihrem Laden am Kantplatz 240 Bedarfsgemeinschaften mit 158 Kindern, 30 Ehrenamtliche versorgen wöchentlich die 500 Tafelkunden.

 

Quelle: Heidi Rabenhorst

Bildquelle

  • Tafel2: Heidi Rabenhorst
  • Tafel1: Heidi Rabenhorst

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.