MCG kürt den  besten Vorleser. Der elfjährige Julius wird das Gymnasium beim Regionalentscheid vertreten
Die Mitschüler lassen Julius hochleben. Foto: Rabenhorst

MCG kürt den besten Vorleser. Der elfjährige Julius wird das Gymnasium beim Regionalentscheid vertreten

Gehrden. In jedem Jahr bereiten sich alle Schüler des sechsten Jahrgangs des Matthias-Claudius-Gymnasiums auf den Vorlesewettbewerb des Deutschen Buchhandels vor. Die vier Klassensieger, in diesem Jahr zwei Jungen und zwei Mädchen, trafen Dienstagmorgen im internen Schulfinale aufeinander.

 

Julius setzt sich an den Tisch und rückt sich das Mikrofon zurecht. Als der Sechstklässler aus “Imperator Gurkantine gibt Gas“ von Tom Angleberger zu lesen beginnt, ist es still in der Bibliothek des Matthias-Claudius-Gymnasiums (MCG). Gespannt hören ihm die rund 100 Mitschüler zu und belohnen seinen Vortrag mit tosendem Beifall.

Souverän und nahezu fehlerlos trägt er zunächst Textpassagen aus seinem Lieblingsbuch „Imperator Gurkantine gibt Gas“ von Tom Angleberger vor und zieht die Zuhörer mit seiner kräftigen Stimme, gestenreicher Mimik und starkem Ausdruck sofort in seinen Bann. Und auch eine unbekannte Textstelle aus dem Buch „Rico, Oskar und das Vomhimmelhoch“ von Andreas Steinhöfel liest er sicher vor.

Nach zwei Leserunden steht fest: Julius hat die Jury mit der stellvertretenden Schulleiterin Heike Ostermann, Deutschlehrerin Sabine Schaffhauser von der Grundschule Am Langen Feld, Ute Mönkediek von der Buchhandlung Lesezeichen, Schulbüchereileiterin Edelgard Lueder und Schulsekretärin Anja Bösche sowie dem Vorjahressieger Maddox Wächter am meisten überzeugt. Bewertet wurden unter anderem Aussprache, Tempo, Betonung und Engagement.

Julius war bereits als Zweit- und Drittklässler zum besten Vorleser gekürt worden. „Es ist super, dass ich das dieses Mal wieder geschafft habe“, sagte er. Lesen mache ihm einfach total viel Spaß.

Anfang nächsten Jahres wird der Elfjährige im Regionalausscheid gegen die Sieger der anderen Schulen antreten. „Da werde ich bestimmt aufgeregter sein als heute“, räumte er ein. Vor wildfremden Menschen zu lesen, sei doch noch mal anders als vor den Klassenkameraden. Sollte er den Regionalwettbewerb gewinnen, könnte der Sechstklässler Landes- oder Bundessieger des Vorlesewettbewerbes des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels werden.

Hinter Julius Herzig reihen sich Jonah Schröder, Lieselotte Daniel und Marla Wersebe ein.

Viel Lob gab es bei der Siegerehrung dann auch von Heike Ostermann. „Die Entscheidung ist uns nicht leicht gefallen. Es war ein Kopf an Kopf Rennen. Ihr könnt alle wirklich toll lesen. Aber da es ein Wettbewerb ist, gibt es natürlich auch Platzierungen“, sagte die stellvertretende Schulleiterin.

Mit leeren Händen musste kein Finalist nach Hause gehen. Die Teilnehmer erhielten jeweils einen Büchergutschein der Gehrdener Buchhandlung Lesezeichen.

Quelle: Heidi Rabenhorst

Bildquelle

  • MCG Vorlesewettbewerb 2017 Seger: Heidi Rabenhorst
  • MCG Vorlesewettbewerb 2017 Julius mit Klassenkameraden: Heidi Rabenhorst

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.