Mit Musik das Vertrauen der Schüler gewinnen. Madame Laurent und ihre Kinder: Gastspiel am 1. September auf der Waldbühne Ahmsen im Emsland
Julius Herzig singt sich als junger Pierre Morhange in die Herzen des Publikums. Foto: ´Rabenhorst

Mit Musik das Vertrauen der Schüler gewinnen. Madame Laurent und ihre Kinder: Gastspiel am 1. September auf der Waldbühne Ahmsen im Emsland

Gehrden. Das Matthias-Claudius-Gymnasium (MCG) steht bereits seit mehreren Jahren für hochwertiges Theater. Das ist nicht zuletzt der Verdienst von Ludger Deters, der auch in diesem Schuljahr ein Stück mit seinem Kurs Darstellendes Spiel einstudiert hat. Für das epische Musiktheater ist Deters erneut eine Kooperation mit Sebastian Harms eingegangen. Und die Zusammenarbeit mit dem musikalischen Leiter ist mehr als geglückt. Insgesamt 80 Schüler und Schülerinnen des MCG gaben bei drei Auffühurngen eine Kostprobe ihres Könnens, das vom Publikum immer wieder mit lauten Bravorufen und donnernden Applaus belohnt wurde. Aufgeführt wurde das Stück „Madame Laurent und ihre Kinder“ nach Motiven des Films „Die Kinder des Monsieur Mathieu.“ Es spielt in einem französischen Internat für schwer erziehbare Kinder.

Es beginnt in der Gegenwart: Pierre Morhange (Miron Näther), ein berühmter Dirigent, erfährt in New York vom Tod seiner Mutter. Er fliegt nach Frankreich, um an ihrer Beerdigung teilzunehmen. Dort trifft er Pépinot (Armin Pritsch) aus dem Internat für Jungen aus schwierigen Verhältnissen, das beide in ihrer Jugend besucht haben. Pépinot überreicht Morhange das Tagebuch ihrer ehemaligen Aufseherin Madame Laurent, das längst vergessene Erinnerungen erweckt.

Sehr gut erinnern sie sich unter anderem an den Internatsleiter. „Aktion-Reaktion“, das ist das Motto des zackigen Direktors Rachin (Daniel Warneke), der nicht nur mit diesem Spruch die Pennäler des Internats malträtiert. Der strenge Schulleiter zeigt sein pädagogisches Erziehungsprinzip mit Härte und die Schüler müssen die Strafe für so manchen Streich im Karzer verbringen. Dass es allerdings auch anders geht, zeigt die neue Aufseherin. Madame Laurent (Marlene Wybraniec) gelingt es, mit Hilfe der Musik das Vertrauen der Schüler zu gewinnen. Als dann die Mäzenin des Internats, Madame la Comtesse (Emely Kälble) von der musikalischen Darbietung ganz verzaubert ist, sichert sie dem Internat weitere Unterstützung zu und auch der Direktor gibt grünes Licht für den Fortbestand des Chores.

Aus dem großen Ensemble der 80 Akteure jemand besonders hervorzuheben, wäre ungerecht. Und trotzdem kommt man nicht daran vorbei, vor allem die drei jüngsten Darsteller aus dem sechsten Jahrgang extra zu erwähnen: So erzeugte Julius Herzig als junger Morhange mit seiner Engelsstimme pure Gänsehaut mit seinem Solo. Ebenso überzeugen konnten Max Rupnow als junger Pépinot und Tom Mikley als Corbin. Hervorgehoben werden muss aber auch Marlene Wybraniec als Madame Laurent, die mal feinfühlig und emotional, mal energisch und kämpferisch, aber immer präzise und auf den Punkt ihre Rolle verkörperte.

Das Publikum verabschiedete die Akteure mit minutenlangem Beifall von der Bühne. Voll des Lobes war nach der gelungenen Premiere auch Monika Schulte: „Es hat mir sehr, sehr gut gefallen. Auch diese Produktion zeigt beispielhaft, wie fächerübergreifende Zusammenarbeit zu überzeugenden Ergebnissen führt“, sagte die MCG-Schulleiterin.

Wer die Chance verpasst hat, kann das Stück am 1. September ab 19.30 Uhr auf der Waldbühne Ahmsen im Emsland sehen. „Dass wir dort spielen, ist ein Geschenk an die Spieler und an Ahmsen, da ich dort die Liebe zum Theater entwickeln konnte“, sagt der Exil-Ahmsener. Wie Deters berichtet, werden zwei Busse eingesetzt. Interessierte können mit ins Emsland fahren und gern in den Bus ab Gehrden mit einsteigen. Weitere Informationen erteilt Ludger Deters per mail an deters@mcggehrden.de.

Quelle: Heidi Rabenhorst

Bildquelle

  • Laurent Harms, Deters udn Schulte: Heidi Rabenhorst
  • Laurent Solo Pierre: Heidi Rabenhorst

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.