Neuer Flyer bietet zahlreiche Informationen. Kurzübersicht auf vier Seiten
Sabine Freitag (links) und Andrea Schink stellen den Flyer zur Diakonie im Kirchenkreis vor. Foto: Rabenhorst

Neuer Flyer bietet zahlreiche Informationen. Kurzübersicht auf vier Seiten

Ronnenberg. Wie lässt sich eine gemeinsame Öffentlichkeitsarbeit für diakonische Einrichtungen und Angebote im Kirchenkreis Ronnenberg entwickeln? Das ist eine der Fragen gewesen, die Teilnehmer einer diakonischen Konferenz im November des vergangenen Jahres nachgegangen sind. In einer Arbeitsgruppe entstand die Idee, einen Flyer mit allen Kontaktmöglichkeiten zu verschiedenen Trägern von diakonischen Angeboten im Einzugsbereich des Kirchenkreises herauszugeben.  „Im Kirchenkreis gibt es viele Einrichtungen, die der Diakonie angehören, die aber nicht in Trägerschaft des Kirchenkreises liegen, sondern zum Beispiel beim Diakonischen Werk Himmelsthür oder beim Werkheim oder von gemeinnützigen Gesellschaften, wie dem Johanneshof Wettbergen. Auch Kirchengemeinden haben ihre eigenen diakonischen Angebote, wie Besuchsdienste. Die Diakonie ist weit gefächert“, erklärt Kirchenkreissozialarbeiterin Andrea Schink.

Entstanden ist nun eine Übersicht mit den Grunddaten der verschiedenen Angebote mit Telefonnummern, Anschriften und E-Mail-Adressen. Der Flyer auf einem gefalteten A-4-Blatt wurde in einer Auflage von 40 000 Stück gedruckt und wird nun möglichst jedem Gemeindebrief im Kirchenkreis beigelegt. „Das handliche Blatt ist als erste Information gedacht und kann an der Pinnwand, an der Kühlschranktür oder im Ablagefach aufbewahrt werden. Bei Bedarf können Interesseierte dann die Angebote nutzen oder sich auch direkt an uns wenden“, sagte Sabine Freitag von der Öffentlichkeitsarbeit im Kirchenkreis. Zusammen mit Andrea Schink und anderen Mitgliedern des Arbeitskreises hatte sie das Layout des Flyers abgestimmt, der in verschiedene Abschnitte unterteilt ist.

Unter den Kategorien „Kinder, Jugendliche, Familien“, „Arbeitswelt“, „Beratung für Geflüchtete“, „Begleitung für Schwerkranke, sterbende und trauernde Menschen“, „Wohnen und Pflege“, „Beratung“ und „weitere Angebote“ finden alle Generationen unterstützende, fördernde oder entlastende Angebote.

Das große Spektrum beinhaltet unter anderem drei offene Mittagstische in Gehrden, Empelde und Barsinghausen, eine Stadtteilmutter in Empelde, Familienzentren, Babysittervermittlung und die Kinderkantine in Wennigsen, den Petrushof für seelisch behinderte Menschen in Barsinghausen, die Schuldnerberatung in Barsinghausen und Ronnenberg, eine Jugendwerkstatt in Empelde, verschiedene Diakonielädchen, Seelsorge, Kurenberatung und -vermittlung, Integrationsberatung, Hilfe bei Wohnungsnotfällen, Kirchenkreissozialarbeit und vieles mehr.

Wer den Flyer im nächsten Gemeindebrief vermisst, kann den Flyer auch anfordern über die Öffentlichkeitsarbeit im Kirchenkreis.

Bildquelle

  • Flyer Diakonie: Heidi Rabenhorst

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.