Ökumenische Kaffeestube lädt zum Verweilen ein. Handarbeiten aus dem Kreativ-Café sind beliebt
Verkaufen Torten für den guten Zweck (von links): Ulla Hentschel, Ilse Knölke und Margrit Stach. Foto: Rabenhorst

Ökumenische Kaffeestube lädt zum Verweilen ein. Handarbeiten aus dem Kreativ-Café sind beliebt

Gehrden. Nur an einem statt wie sonst an zwei Tagen haben evangelische und katholische Frauen in diesem Jahr am 3. Adventsonntag zur ökumenischen Kaffeestube eingeladen. Das traditionelle Treffen hat trotz Absage des Gehrdener Weihnachtsmarktes stattgefunden. „Wir wollten diese beliebte Veranstaltung in netter und gemütlicher Atmosphäre in unserem Gemeindesaal nicht ausfallen lassen“, sagte Ulla Hentschel vom Kirchenvorstand der evangelischen Margarethengemeinde.

Gemeinsam mit Ilse Knölke und Margrit Stach verkaufte sie in Kooperation mit der Bonifatiusgemeinde gespendete Kuchen und Torten zugunsten des „Raumes der Stille“ im Gehrdener Klinikum. „Wir suchen immer einen ökumenischen Zweck, den wir unterstützen können. Uns liegt dieses Projekt sehr am Herzen“, verriet Henschel. Der Raum der Stille soll voraussichtlich Anfang des Jahres offiziell eingeweiht werden.

Quelle: Heidi Rabenhorst

Elisabeth Bekiersch (ganz rechts) und die Frauen vom Kreativ-Café waren fleißig. Foto: Rabenhorst

Mit den Frauen des Kreativ-Cafés war Elisabeth Bekiersch vertreten. „Wir haben wieder fleißig genäht in den vergangenen Monaten“, erzählt Bekiersch. Zu kaufen gab es Einkaufsshopper, Wickeltaschen und Kuscheldecken für Babys und sogenannte Beulentröster mit eingearbeiteten Kühlkissen. Vom Verkaufserlös soll unter anderem neues Material angeschafft erden. „Außerdem müssen unsere Nähmaschine gewartet werden“, verrät Bekiersch.

Bildquelle

  • Kaffeestube Kreativcafe: Heidi Rabenhorst
  • Kaffeestube Kuchen: Heidi Rabenhorst

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.