Polizei kodiert Fahrräder
Bahar lässt ihr Fahrrad codieren. Ute Meffert vom Jupa-Betreungsteam, Nils Lewerenz und Polizeibeamtin Isabel Seifried freuen sich mit der Sechsjährigen.

Polizei kodiert Fahrräder

Fahrradcodierung beim Ferienpass

Aufkleber gegen Raddiebe

Gehrden. Zahlreiche Kinder, Jugendliche und Erwachsene haben am Dienstagvormittag im Rahmen des Sommer-Ferienpasses der Jugendpflege Gehrden ihre Fahrräder codieren lassen. Die Aktion bietet das Jupa-Team in Zusammenarbeit mit der Polizeistation Gehrden bereits seit 16 Jahren an. „ Eine Fahrradcodierung kann abschreckend auf mögliche Diebe wirken“, sagt der Gehrdener Polizeibeamte Andreas Grüne, der die Aktion von Anfang an begleitet. Mit einem individuellen, nummerierten Aufkleber werden die Räder dabei gekennzeichnet. Dieser Aufkleber wird zusammen mit den persönlichen Daten und der Beschreibung des Fahrrads in der Datenbank der Polizei Niedersachsen für 15 Jahre gespeichert.

Die Aufkleber haben das sehr aufwendige Gravurverfahren abgelöst. „Für die Gravur mussten wir extra große Geräte nach Gehrden holen“, sagt Grüne. Immer wieder sei diskutiert worden, ob durch die Gravur auch die Garantie des Rades gefährdet ist. „Viele wollten zum Beispiel gar nicht, dass in ihrem teuren Rad eine Gravur im Rahmen ist.“

Eine Lösung haben die Beamten im vergangenen Jahr gefunden: Ein unzerstörbarer Aufkleber soll die Räder diebstahlsicher machen. Sobald ein Dieb die Markierung entfernen möchte, zersplittert der Aufkleber in tausend Teile, und Rückstände bleiben am Metall. Eine Maschine sei für das Anbringen nicht notwendig, sagt Grüne „Der Aufkleber ist in zehn Minuten gemacht“, betont seine Kollegin Isabel Seifried. Die Codierung ist jederzeit möglich – ohne Anmeldung oder Vorlaufzeit. „Interessenten können mit ihrem Rad einfach bei der Polizeistation vorbeikommen“. Um den Aufkleber anzubringen, sei lediglich ein Beamter notwendig, bei den Gravuren mussten zwei bis drei Polizisten helfen.

Über die gut angenommene Aktion freut sich auch Ute Meffert vom Jupa-Team, die die Aktion ebenfalls von Beginn an begleitet. Mitgeholfen hat auch der 15-jährige Nils Lewerenz. Der Gehrdener Oberschüler unterstützt noch zwei weitere Ferienpassangebote.

Die sechsjährige Bahar freut sich, dass ihr Fahrrad nun einen Sicherheitscode hat. Auch Edmund Kiedrowski nutzt die Gelegenheit, sein E-Bike registrieren zu lassen. Ich gehe davon aus, dass das mehr Sicherheit bringt“, begründet er seine Teilnahme.

Bildquelle

  • Fahrradcodierung Jupa: Heidi Rabenhorst

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.