Sieger erhalten Pokale. Schützengesellschaft Ottomar-von Reden kürt Majestäten
Die neuen Würdenträger sind ermittelt: Foto: Rabenhorst

Sieger erhalten Pokale. Schützengesellschaft Ottomar-von Reden kürt Majestäten

Gehrden. Die Schießsportler hielten auch in diesem Jahr die traditionellen Rituale des Schützenfestes bei, obwohl die Feier erneut nur einen Tag dauerte. Die Proklamation ihrer neuen Würdenträger hatte die Schützengesellschaft vor kurzem mit einem Gedächtnisabend an ihren großen Förderer Ottomar-von-Reden, der jetzt 129 Jahre alt geworden wäre, verbunden.

Nach dem Scheibennageln an den Häusern der neuen Würdenträger erhielten am Sonnabend beim Schützennachmittag auch die Sieger aus dem Pokalschießen und der Stadtmeister ihre Pokale. Ermittelt wurde zudem der neue Gehrdener Bürgerkönig.

Die Königswürde für die Gehrdener Schützengesellschaft Ottomar-von-Reden bleibt im Hause Imfeld. Der neue Schützenkönig ist Peter Imfeld. Im vergangenen Jahr führte Helga Umfeld als Regentin die Gehrdener Schützen an. Erster Ritter wurde Andreas Lechte aus Gehrden. Zweite Prinzessin ist Gabriele Ullmann. Die neue Jugendkönigin heißt  Sophie-Hermine Peter  Die 13-Jährige ist erst vor einem halben Jahr in die Jugendabteilung der Gehrdener Schützengesellschaft eingetreten und ist auf ihren Titel als Jugendkönigin deshalb auch besonders stolz
Den Stadtpokal errang der Historische Verein Lemmie. Platz zwei beim Stadtpokalschießen belegten die Original Calenberger I. Auf Rang drei folgt der Verein Gehrden feiert Feste. Insgesamt haben 17 Vereine teilgenommen.

Den Bürgermeisterpokal holte sich Andrea Nitsch vom DRK Ortsverein. Es folgten auf den Plätzen Jens Nitsch von der FDP und Peter Imfeld von der Behindertensportgemeinschaft. Den Titel des Bürgerkönigs sicherte sich Detlev Homann vor Monika Delhounge und Rainer Beyer.

Bildquelle

  • Schützen Gehrden: Heidi Rabenhorst

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.