Stellvertretender Ortsbrandmeister wird im Amt bestätigt. Rüdiger Korsmeyer geht in die 4. Amtszeit
Ausgezeichnet (von links): Stadtbrandmeister Olaf Zieske, Heinz Dubenkropp, Vize-Feuerwehrchef Rüdiger Korsmeyer, Fritz Gröper und Ortsbrandmeister Jürgen Weiberg. Foto: Rabenhorst

Stellvertretender Ortsbrandmeister wird im Amt bestätigt. Rüdiger Korsmeyer geht in die 4. Amtszeit

REDDERSE. Der stellvertretende Ortsbrandmeister der Freiwilligen Feuerwehr Redderse ist am Freitagabend bei der Jahresversammlung im Dorfgemeinschaftshaus mit 27 Ja-Stimmen und einer Enthaltung für weitere sechs Jahre im Amt bestätigt worden. Mit diesem einstimmigen Votum der 28 anwesenden aktiven Mitglieder geht Rüdiger Korsmeyer in seine vierte Amtsperiode. „Ich möchte mich ganz herzlich für Euer Vertrauen bedanken. Die Zusammenarbeit mit Euch macht mir großen Spaß“, sagte er. Zu den ersten Gratulanten gehörte Ortsbrandmeister Jürgen Weiberg, mit dem Korsmeyer bereits seit 18 Jahren die Geschicke der Ortswehr leitet. Korsmeyer ist der dienstälteste amtierende stellvertretende Ortsbrandmeister der Stadtfeuerwehr Gehrden.

Einstimmigkeit herrschte auch bei der Entscheidung für eine Erhöhung der Mitgliedsbeiträge. „Wir liegen im Vergleich zu den sieben Ortsfeuerwehren im Gehrdener Stadtgebiet an unterster Stelle. Wir wollen kein Geld horten, aber ich halte eine moderate Anpassung für sinnvoll“, warb Weiberg um Zustimmung, die er auch bekam. Die Beiträge werden rückwirkend zum 1. Januar 2017 für aktive Kameraden und die Altersabteilung um drei auf nunmehr zwölf Euro sowie für fördernde Mitglieder um sechs auf 24 Euro jährlich angehoben.

Im vergangenen Jahr rückte die Wehr zu 13 Einsätzen aus. Bei den zehn technischen Hilfeleistungen zählte das Ausrücken zu Verkehrsunfällen auf der Landesstraße L 390 zwischen Redderse und Leveste zu den häufigsten. Eine große Herausforderung für die Ortswehr war der Einsatz beim Dachstuhlbrand eines Doppelhauses in Everloh.

Mit großem Applaus belohnten die Gäste die Ausführungen von Jessica Baier, die über das gute Miteinander bei der Jugend- und Kinderarbeit mit der Levester Wehr berichtete. „Von 21 Mitgliedern in der Nachwuchsabteilung kommen 14 Kinder und Jugendliche aus Redderse“, betonte sie.

Die Freiwillige Feuerwehr Redderse hat 153 Mitglieder, die sich in 37 aktive, 16 in der Alterbsteilung, 100 fördernde und 14 Jugendfeuerwehrmitglieder gliedern. Insgesamt haben die Herren der Schläuche 4993,5 Dienststunden an 358 Terminen geleistet.

Stadtbrandmeister Olaf Zieske zeichnete Fritz Gröper für 60-jährige und Heinz Dubenkropp für 50-jährige Mitgliedschaft mit dem Abzeichen des Landesfeuerwehrverbandes Niedersachen aus. Jan Rogge wurde zum 1. Hauptfeuerwehrmann, Fabian Baier zum Hauptfuerwehrmann und Lukas Pforte zum Feuerwehrmann befördert.

Quelle: Heidi Rabenhorst

Bildquelle

  • FF Redderse Beförderungen: Heidi Rabenhorst
  • FF Redderse alle: Heidi Rabenhorst

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.