Mit dem Bluttest soll Schluss sein
Der Blutalkoholtest steht zur Diskussion.

Mit dem Bluttest soll Schluss sein

Allein die Zahl kann betrunken machen: 200.000 Autofahrer müssen sich in Deutschland jedes Jahr einem Bluttest unterziehen. 200.000 Mal muss die Polizei Papiere ausfüllen und als Genehmigung einen richterlichen Beschluss einholen, wenn der Fahrzeugführer im Verdacht steht, alkoholisiert Auto gefahren zu sein. Eine unfreiwillige Blutentnahme gilt als Körperverletzung. Doch gerade nachts sind richterliche Beschlüsse nicht immer leicht zu bekommen. Die Polizei ächzt unter der hohen bürokratischen Belastung.
Wenn es nach dem Willen von Rainer Wendt, Chef der Deutschen Polizeigewerkschaft (DPolG), geht, soll damit lieber heute als morgen Schluss sein. Wendt will Blutproben für Alkoholsünder im Straßenverkehr fast vollständig abschaffen. Künftig soll es sie nur noch nach Unfällen, bei Fahrerflucht oder auf Wunsch des Autofahrers geben. Der Gewerkschafter fordert die Justizminister der Länder auf, Atemtests als rechts- und beweissichere Verfahren anzuerkennen. „Wir würden jährlich 200 000 Blutproben und damit Zeit, Geld und Personal einsparen“, sagte Wendt dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND). Berechnungen zufolge könnten knapp 5000 Polizisten für andere, vermeintlich wichtigere Aufgaben eingesetzt werden – gerade mit Blick auf die anhaltende Flüchtlingskrise ein nicht zu unterschätzendes Argument.
Wendt beruft sich bei seiner Forderung auf die technisch neueste Generation der Atemanalysegeräte sowie auf zahlreiche Gerichtsurteile. Neben der Schweiz ist Deutschland das einzige europäische Land, in dem die generelle Blutalkoholanalyse zurzeit noch Pflicht ist. Die schwarz-rote Bundesregierung hatte sich im Koalitionsvertrag darauf verständigt, „zur Bestimmung der Blutalkoholkonzentration auf körperliche Eingriffe zugunsten moderner Messmethoden zu verzichten“. Widerstand kommt bislang insbesondere von den Justizministern der Länder. Sie zitieren Rechtsmediziner, nach denen die Ergebnisse von Atemtests nicht mit denen von Blutproben vergleichbar sind. Wendt verweist auf die hohen Kosten von Blutproben, die allein der vermeintliche Verkehrssünder tragen muss. Von Jörg Köpke

Sollen die Blutalkoholtests abgeschafft werden? (Fotos/Umfrage: Sommer, Rabenhors, Fricke)

Oliver Hodemacher (43), Koch, Gehrden Ich bin der Meinung, dass der Blutalkoholtest abgeschafft werden könnte, da ein Pustealkohltester völlig ausreicht und somit das Geld gespart und für sinnvollere Zwecke eingesetzt werden könnte.

Oliver Hodemacher (43), Koch, Gehrden:
Ich bin der Meinung, dass der Blutalkoholtest abgeschafft werden könnte, da ein Pustealkohltester völlig ausreicht und somit das Geld gespart und für sinnvollere Zwecke eingesetzt werden könnte.

 

Carsten Norra (44), Verwaltungsangestellter, Redderse Ich bin für die Abschaffung, da die Atemalkoholtestgeräte mittlerweile technisch so weit entwickelt sind, dass die Werte mit dem eines Bluttests fast identisch sind. Sofern der Getestete nicht einverstanden ist, kann er auf eigene Kosten einen Bluttest verlangen.

Carsten Norra (44), Verwaltungsangestellter, Redderse:
Ich bin für die Abschaffung, da die Atemalkoholtestgeräte mittlerweile technisch so weit entwickelt sind, dass die Werte mit dem eines Bluttests fast identisch sind. Sofern der Getestete nicht einverstanden ist, kann er auf eigene Kosten einen Bluttest verlangen.

 

Eilina Wolf (36), Angestellte, Barsinghausen Ich finde es richtig, die Bluttests beizubehalten, denn da kommen ja meist genauere Ergebnisse raus als bei den Atemalkoholtests.

Eilina Wolf (36), Angestellte, Barsinghausen
Ich finde es richtig, die Bluttests beizubehalten, denn da kommen ja meist genauere Ergebnisse raus als bei den Atemalkoholtests.

 

Hans Schörnig (76), Rentner, Barsinghausen Wenn die Messgeräte in Ordnung sind, kann man auf den Blutalkoholtest verzichten. Schließlich muss man überall unnötige Kosten sparen.

Hans Schörnig (76), Rentner, Barsinghausen
Wenn die Messgeräte in Ordnung sind, kann man auf den Blutalkoholtest verzichten. Schließlich muss man überall unnötige Kosten sparen.

 

Leslie Windhorn-Hirsch (43), Yogalehrerin Ich weiß nicht, wie genau die Atemalkoholtests sind. Ich sehe das daher ein bisschen kritisch. In Einzelfällen sollte man auf jeden Fall den Blutalkoholtest durchführen.

Leslie Windhorn-Hirsch (43), Yogalehrerin
Ich weiß nicht, wie genau die Atemalkoholtests sind. Ich sehe das daher ein bisschen kritisch. In Einzelfällen sollte man auf jeden Fall den Blutalkoholtest durchführen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.