Bewegung liegt einfach im Blut
Stefan Schilling zeigt mit seiner Frau Kerstin Toll den Tanzschülern, wie es richtig gemacht wird. Foto: Bode

Bewegung liegt einfach im Blut

Stefan Schilling von der Tanzschule Happy Hours legt Wert auf familiäre Atmosphäre und neue Angebote

Hannover. Bewegung liegt ihm im Blut. Stefan Schilling hatte schon früher sehr gerne getanzt. Nachdem er einen Freizeitclub mit dem Namen Happy Hours gegründet hatte, bei dem Singles verschiedene Freizeitaktivitäten erleben können, kamen die Besucher mit dem Wunsch auf ihn zu, dass sie gerne tanzen möchten. Und so war die Tanzschule Happy Hours vor 25 Jahren schnell gegründet. „Zunächst mussten wir uns Räume in Diskotheken anmieten, um tanzen zu können“, erinnert sich Schilling. Später hatte die Tanzschule in eigenen Räumen in Döhren und nun seit fünf Jahren in Herrenhausen eine Heimat gefunden.
Dabei legen Schilling und seine ausgebildeten Tanzlehrer großen Wert, dass sich alle Teilnehmer besonders wohl fühlen. Es ist keine Seltenheit, dass die Teilnehmer nach einer Stunde noch gemeinsam bei einem Getränk oder bei Kaffee und Kuchen beisammensitzen und ausgelassen plaudern. „Wir wollen eine familiäre und unkomplizierte Atmosphäre schaffen“, so der Betreiber.
Seine beschäftigten Tanzlehrer üben diese Tätigkeit nur nebenberuflich aus. „Sie haben alle ein tolles Know-how, aber sie vermitteln auch eine große Freude am Tanzen, weil sie es gerne machen.“ Weil sie dieses gut transportierten, könnten alle Teilnehmer der Kurse dann beim Bewegen gut abschalten und die Zeit bei Happy Hours ebenso genießen. Das gute Miteinander wird auch durch die jährlich stattfindende Tanzreise deutlich. Etwa 50 Tanzschüler beteiligen sich daran und tanzen in Andalusien, auf Ibiza oder Mallorca.
Bei der Tanzschule Happy Hours kommt garantiert keine Langeweile auf. Schilling bietet jeden Monat neue Kurse in den verschiedenen Richtungen an. Er ist in vielen Dingen auch ein Vorreiter: „Wir hatten vor neun Jahren mit Zumba angefangen. Damals wurden wir belächelt. Inzwischen macht es jeder“, sagt er. Auch Polesport – also das Tanzen an der Stange – ist neu im Angebot. „Von vielen wurde ich deswegen belächelt. Aber es ist Sport und hat überhaupt nichts mit Erotik zu tun“, sagt Schilling. Auch Trio Dance, bei dem zwei Frauen mit einem Mann tanzen ist eine neue Entwicklung, ebenso der Disco Walzer, einer Mischung aus langsamem Walzer und Disco Fox.
Auch Singles sind bei Schilling willkommen. „Die machen aber immer mehr Arbeit als Paare. Wir müssen schließlich immer den passenden Partner finden.“ Deshalb hat Schilling, der ursprünglich aus dem EDV-Bereich stammt, ein eigenes Verwaltungsprogramm entwickelt, bei dem unter anderem die Größe der Teilnehmer angegeben wird. „Wir können ja schließlich keine 1,60 Meter große Frau mit einem 1,90 Meter großen Mann zusammen tanzen lassen“, sagt er mit einem Lachen.

Das ist die Tanzschule Happy Hours

Die Tanzschule Happy Hours existiert seit 25 Jahren. Seit fünf Jahren ist sie in der ehemaligen Poststelle an der Straße Am Winkelberge 1. Die Kurse starten jeden Monat und bieten durch die Möglichkeit, verpasste Stunden in Parallelkursen nachzuholen, größtmögliche Flexibilität, insbesondere für Schichtarbeiter. Zum Angebot gehören Disco Fox, Standard-Latein, Salsa, Disco Chart, Hochzeits-Crashkurse, Modern Linedance, Trio Dance, Disco-Walzer, West Coast Swing, Polesport, Zumba, HipHop und Kids Dance. Acht Wochenkurse in Gesellschaftstänzen kosten 85 Euro, ermäßigt 81 Euro. Kurse im Disco Fox, Salsa und vor Hochzeiten kosten 39 Euro pro Person, ermäßigt 36 Euro. Auch Einzelstunden sind möglich, diese sind pro Paar und 60 Minuten ab 39 Euro möglich.
Nähere Informationen zu den Angeboten und Preisen gibt es unter
❱❱ Telefon (0511) 88 88 11
❱❱ Mail an info@happyhours.de
❱❱ www.happyhours.de bo

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.